Eggert/Benecken siegen vor Wendl/Arlt

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die Rodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken haben sich im Kampf um den Gesamtweltcup zurückgemeldet. Die Weltmeister fingen auf der diesjährigen WM-Bahn am Königssee noch die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt ab und feierten ihren dritten Weltcupsieg nacheinander auf der Bahn im Berchtesgadener Land, auf der eigentlich die Konkurrenten Heimvorteil haben.

"Spannender und besser geht es nicht mehr. Es war kein Selbstläufer", sagte Eggert am ARD-Mikrofon. Nach dem ersten Durchgang hatten die Thüringer noch hinter Wendl/Arlt zurückgelegen, die Lokalmatadoren wurden schließlich Zweite vor dem österreichischen Doppel Thomas Steu/Lorenz Koller.

Das dritte deutsche Duo Robin Geueke/David Gamm fuhr bei seinem Saisondebüt auf den sechsten Rang. Die Winterberger ersetzten nach dem Jahreswechsel Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (Zella-Mehlis) im deutschen Aufgebot.

In der Gesamtwertung liegen Steu/Koller mit 586 Punkten weiterhin vor Eggert/Benecken (566), den Gesamtweltcupsiegern der Vorsaison. Wendl/Arlt folgen nach dem verpassten Triumph auf ihrer Heimbahn auf Rang drei (463).

Am Nachmittag (ab 13.40 Uhr) starten auch die Männer im Einsitzer um Rekordweltmeister Felix Loch in das neue Rodel-Jahr. Der Weltcup am Königssee auf der ältesten Kunsteisbahn der Welt ist in diesem Jahr von besonderer Bedeutung. Vom 29. bis 31. Januar findet an dieser Stelle die wegen der Corona-Pandemie verlegte WM statt.