Jagdunfall: Tote Gans fällt Jäger auf den Kopf

Die in Nordamerika lebenden Kanadagänse ziehen in den Wintermonaten in südlichere Gefilde. (Bild: Getty Images)

Ein Gänsejäger im US-amerikanischen Maryland musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem ihn ein erschossenes Tier bewusstlos schlug.

Ein Jagdausflug endete für einen 51-jährigen Hobbyjäger aus Maryland im Krankenhaus: Wie die „Washington Post” berichtet, war der Mann namens Robert Meilhammer in der vergangenen Woche in Easton nahe dem Miles River mit einer Gruppe anderer Jäger unterwegs, um Kanadagänse zu schießen. Nachdem die Männer auf eine Schar vorüberziehender Vögel gefeuert hatten, fiel ihm eines der getöteten Tiere auf den Kopf und schlug ihn dabei bewusstlos.


Polizeiangaben zufolge wurde Meilhammer mit einem Krankenwagen zum Flughafen gebracht und von dort aus in eine Notaufnahme für Schädel-Hirn-Trauma-Fälle geflogen. Er sei schwer an Kopf und Gesicht verletzt worden, außerdem habe die tote Gans ihm zwei Zähne ausgeschlagen, heißt es in den Medienberichten. Mittlerweile sei der Amerikaner wieder bei Bewusstsein, habe jedoch noch ernsthafte Gedächtnisprobleme.

„Diese Vögel wiegen zwischen 10 und 14 Pfund. Sie können eine Flügelspanne von bis zu 1,80 Meter haben”, erklärt Polizeibeamtin Candy Thomson gegenüber dem Fernsehsender CBS. „Wenn sie also über 18 Meter tief fallen und einen am Kopf treffen, verursacht das definitiv ernsthafte Schäden.” Meilhammer könne demnach froh sein, dass er nicht alleine unterwegs war.