Jagdtouristin tötet seltene schwarze Giraffe – und feiert sich dafür

Nadine Miller
1 / 1

Jagdtouristin tötet seltene schwarze Giraffe – und feiert sich dafür

* Eine Amerikanerin hat in Afrika eine seltene schwarze Giraffe erschossen.
  • Eine Amerikanerin hat in Afrika eine seltene schwarze Giraffe erschossen.
  • Stolz posiert sie vor dem erlegten Tier – und erntet dafür viel Hass in den sozialen Netzwerken.

Tess Thompson Talley posiert stolz vor ihrer Beute: In der linken Hand hält sie ein Gewehr, die rechte Hand ballt sie siegessicher zu einer Faust.

Hinter ihr liegt eine tote schwarze Giraffe, die die Amerikanerin kurz zuvor in Afrika erlegt hatte. Die seltene Tierart wurde als gefährdet eingestuft.

Frau brüstet sich mit toter Giraffe

Ein Foto davon veröffentlichte die Frau auf Facebook und betitelte es mit “Traumjagd”.

Innerhalb kürzester Zeit verbreitete sich das Bild in den sozialen Netzwerken. Unter anderem trat die afrikanische Nachrichtenseite “Africland Post” eine Diskussion los, indem sie auf Twitter schrieb:

“Weiße amerikanische Barbarin, die teilweise ein Neandertaler ist, reist nach Afrika und erschießt mit südafrikanischer Dummheit eine sehr seltene schwarze Giraffe. Sie heißt Tess Thompson Talley.”

Der Post wurde mehr als 31.000 Mal geteilt, die Bilder tausendfach kommentiert. Viele Menschen kritisierten das verantwortungslose Handeln der Amerikanerin.

“Diese Brutalität kennt keine Grenzen”, schreibt ein Twitter-Nutzer. Ein anderer meint: “Man muss sie unbedingt verhaften”.

Einer empfindet das Erschießen einer seltenen Tierart “als...

Weiterlesen auf HuffPost