Jada Pinkett Smith: Ohnmacht durch Ecstasy öffnete ihr die Augen

·Lesedauer: 1 Min.
Jada Pinkett Smith credit:Bang Showbiz
Jada Pinkett Smith credit:Bang Showbiz

Jada Pinkett Smith wurde am Set einmal "ohnmächtig", nachdem sie eine "schlechte Ladung Ecstasy" genommen hatte.

Die 49-jährige Schauspielerin gab zu, dass der Vorfall, der sich während ihrer Arbeit an dem Film 'Der verrückte Professor' von 1996 ereignete, ihr Weckruf dafür war, wie sie mit Drogen und Alkohol umgeht.

In der neuesten Folge von 'Red Table Talk' enthüllte die Darstellerin: "Ich hatte einen Vorfall bei 'Der verrückte Professor'. Ich ging high zur Arbeit und es handelte sich um eine schlechte Ladung von Ecstasy." Aber Jada hat ihre Kollegen über den Vorfall angelogen, nach dem sie sich schwor, ihre Gewohnheiten bezüglich Drogen zu ändern. "Ich habe allen gesagt, dass ich alte Medikamente in einer Vitaminflasche gehabt haben muss. Das habe ich gesagt… Aber ich sage Ihnen, was ich getan habe. Ich habe mich zusammengerissen und bin zu diesem Set gegangen. Das war das letzte Mal."

Seitdem lebe der 'Girl's Trip'-Star auf "kaltem Entzug", abgesehen von einem gelegentlichen Glas Rotwein. "Wodka kann ich nicht anrühren. Rum kann ich nicht anrühren. Keinen dunklen Alkohol." Obwohl sie nicht jeden Tag Drogen oder Alkohol konsumierte, gab Jada, die mit ihrem Ehemann Will Smith die Kinder Willow und Jaden hat, zu, dass es eine Zeit gab, in der sie ein "Wochenendparty-Girl" war. Dann begann sie damit, immer stärkere Substanzen zu nehmen, um ihr High aufrechtzuerhalten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.