J.Lo, Marc Anthony und Co.: Diese Stars setzen sich für Puerto Rico ein

J.Lo, Marc Anthony und Co.: Diese Stars setzen sich für Puerto Rico ein

Hurrikan "Maria" hat eine Spur der Verwüstung in der Karibik hinterlassen. Besonders hart hat es Puerto Rico getroffen. Nun sagen zahlreiche Stars ihre Unterstützung zu.

Puerto Rico brauche derzeit vor allem eines: Hilfe aus Washington. Das findet zumindest Marc Anthony. Der Ex-Mann von Jennifer Lopez hat selbst puerto-ricanische Wurzeln. Dass US-Präsident Donald Trump derzeit lieber gegen NFL-Spieler pöbelt, als sich um Puerto Rico zu kümmern und die schlimmen Folgen von Hurrikan "Maria", das ärgert den Sänger sichtlich.

Seinen Unmut darüber machte Marc Anthony nun auf Twitter Luft. Dort fand der 49-Jährige deutliche Worte gegenüber Donald Trump: "Mr. President, halten Sie ihr Maul über die NFL. Tun sie etwas für die hilfsbedürftigen Menschen in Puerto Rico. Wir sind auch amerikanische Bürger."

Einen diplomatischeren Weg fand hingegen seine Ex-Frau Jennifer Lopez. Die rief bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Andrew Cuomo, dem Gouveneur von New York, zum Spenden auf und erklärte dabei auch: "Alex Rodríguez und ich werden all unsere Ressourcen und Beziehungen im  Unterhaltungs-, Sport-, und Businessbereich darauf verwenden, um Unterstützung für Puerto Rico und die Karibik zu sammeln."

Sie selbst, so die 48-Jährige, wolle eine Millionen US-Dollar beisteuern. J.Lo kündigte außerdem an, dass die New York Yankees ebenfalls einen Beitrag leisten wollten. Unterstützt wird Puerto Rico zudem von Dallas-Mavericks-Besitzer Mark Cuban und dem puerto-ricanischen NBA-Star J.J. Barea.


Im Video: Hurrikan “Maria” verwüstet Puerto Rico