Jürgen Drews: Beim Abschied blieb kein Auge trocken

Das war's. Der König von Mallorca tritt ab. Mit 77 Jahren und angesichts wachsender gesundheitlicher Probleme will Jürgen Drews den Thron zeitnah einem Nachfolger überlassen. Am Sonnabend (9. Juli) gab der Sänger ('Ein Bett im Kornfeld') im TV bei der 'Schlagerstrandparty' unter Tränen das Ende seiner Karriere bekannt, die sich über sieben Jahrzehnte erstreckte.

Weinkrämpfe abseits der Kamera

"Ich gehe, ohne zu murren. Ich habe meine Ramona. Also wenn nicht jetzt, wann dann?" gab sich der Schlagerstar ganz pragmatisch. Da bliebt kein Auge trocken, auch das von Moderator Florian Silbereisen (40) nicht. Es ist noch nicht lange her, dass die beiden gemeinsam auf Tour waren. Klar, dass auch ihm der Abschied nahe geht. Gegenüber 'Bild' versicherte er jedoch: "Ich schäme mich meiner Tränen nicht, wenn sich ein solcher Kult-Star wie Jürgen Drews von der Bühne verabschiedet. Das war einfach ein unfassbar emotionaler Moment. Wir haben so viel Wunderbares miteinander erlebt und er ist ein Original, dass man nicht einfach ersetzen kann." Wie die Boulevardzeitung berichtet, wurde auch der König von Mallorca abseits der Kameras nach Verkünden der Schock-News von Weinkrämpfen gepackt.

Jürgen Drews will mehr Zeit für sich und die Familie

Dabei war Jürgen Drews zunächst noch ganz zuversichtlich gewesen, den großen Moment mit einem Lächeln meistern zu können, wie er verriet: "Ich bin noch total fröhlich auf die Bühne gegangen. Dann wurde mir klar: Das ist mein Leben, was ich hier gerade verabschiede. Und da überkam es mich einfach." Es gibt wohl kaum jemanden, der das nicht nachempfinden kann. Künftig soll das Privatleben vornan stehen. So ganz von heute auf morgen will der Schlagerstar aber nicht von der Bühne verschwinden, einzelne Auftritte und TV-Engagements wird er in diesem Jahr noch wahrnehmen, bevor ganz Schluss ist. "Ich habe mich entschieden, so viel Zeit wie möglich mit Ramona, meiner Tochter Joelina und unseren Tieren zu verbringen", so der Musiker gegenüber 'Bild am Sonntag'.

Erst im letzten Jahr hatte Jürgen bekannt gegeben, dass er an der Nervenkrankheit Polyneuropathie leiden würde. Die sorge dafür, dass er seinen Körper nicht mehr so unter Kontrolle hat wie gewohnt. Das führte zu Absagen von Konzertterminen. "Ich bin nicht mehr so belastbar, wie ich es früher war und wie man es von mir gewohnt ist", entschuldigte sich der 77-Jährige auf Instagram bei seinen Fans. Die haben natürlich vollstes Verständnis für Jürgen Drews' Entscheidung - vermissen werden sie ihn trotzdem.

Bild: Philipp Schulze/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.