Jünger und weiblicher: Was Merkels neues Kabinett für Deutschland bedeutet

Leonhard Landes
Das neue Kabinett steht.

Sieben Frauen und neun Männer: Das ist die Zusammensetzung des vierten Kabinetts von Angela Merkel.

Lange hat es gedauert, bis die Ministerriege stand. Am Freitag hat nun auch die SPD die Namen der Politiker verkündet, die sie in Merkels Kabinett schickt.

Im Vergleich zum vorangegangenen Kabinett ist die Ministerriege im Schnitt etwas jünger und etwas weiblicher. Ist das nun der von manchen in der Union und der SPD so lange ersehnte Aufbruch?

Was das neue GroKo-Kabinett für Deutschland ingesamt und für junge Menschen insbesondere bedeutet – auf dem Punkt gebracht.

Das neue Kabinett im Überblick: 

► CDU: Kanzlerin Angela Merkel (63), Kanzleramtsminister Helge Braun (45), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (59), Wirtschaftsminister Peter Altmaier (59), Gesundheitsminister Jens Spahn (37), Bildungsministerin Anja Karliczek (46), Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (45).

► CSU: Innenminister Horst Seehofer (68), Verkehrsminister Andreas Scheuer (43), Entwicklungsminister Gerd Müller (62).

► SPD: Finanzminister Olaf Scholz (59), Außenminister Heiko Maas (51), Justizministerin Katarina Barley (49), Umweltministerin Svenja Schulze (49), Familienministerin Franziska Giffey (39), Arbeitsminister Hubertus Heil (45).

So hat...

Weiterlesen auf HuffPost