Jörg Schmadtke und Horst Heldt dementieren Kontakt zum Hamburger SV

Ende April hatte der VfL Olaf Rebbe als Sportdirektor entlassen. Ab kommender Saison soll wohl Jörg Schmadtke dessen Posten übernehmen.

Jörg Schmadtke, ehemaliger Sportchef des 1. FC Köln, und Manager Horst Heldt von Hannover 96 haben sich zu den Spekulationen um den Sportdirektorposten beim Hamburger SV geäußert und den Kontakt zum abstiegsbedrohten Bundesliga-Dino dementiert. Dort herrscht nach den Entlassungen von Vorstandsboss Heribert Burchhagen und Manager Jens Todt Bedarf an neuen Führungskräften.

Nachdem Schmadtke im Oktober seinen Posten als Sportchef in Köln aufgegeben hatte, war er in den vergangenen Wochen häufig mit den Hamburgern in Verbindung gebracht worden und am Donnerstag nahmen diese Gerüchte neuerlich Fahrt auf.

Schmadtke: Neues Engagement durchaus denkbar

Schmadtke allerdings sagte der DPA: "Es gibt keinen Kontakt zum HSV. Das sind Spekulationen, mehr kann ich dazu nicht sagen." Im Februar hatte der 53-Jährige klargestellt, dass er sich grundsätzlich ein neues Engagement als Sportchef vorstellen könne.

Neben Schmadtke ist auch 96-Manager Horst Heldt ein Kandidat bei den Nordlichtern. Doch auch der 48-Jährige dementierte die Gerüchte um einen Wechsel: "Es gibt keinen Kontakt zum HSV. Ich war heute auch nicht in Hamburg. Ich kann nichts dafür, dass ich in der Zeitung stehe."