Nach Jörg Pilawa: Esther Sedlaczek wird die neue Quizmasterin der ARD

Die ARD hat eine Nachfolgerin für Jörg Pilawa (56) gefunden: "Sportschau"-Moderatorin Esther Sedlaczek (36) wird die neue ARD-Quizmasterin, wie Das Erste am Sonntag (24. Juli) bekannt gegeben hat. Sie präsentiert künftig den "Quizduell-Olymp" im Ersten, heißt es weiter. Ihre Premiere feiert sie am 26. August um 18:50 Uhr, anschließend wird sie immer freitags mit der Show das Wochenende einläuten.

Esther Sedlaczek ist vor allem als
Esther Sedlaczek ist vor allem als

Wie gewohnt stellt sich ein prominentes Rateteam den besten Quiz-Köpfen des Landes entgegen. Auch in den neuen Folgen treten Marie-Louise Finck (32), Thorsten Zirkel (44) und Eckhard Freise (77) an.

Esther Sedlaczek: "Großer Respekt" vor neuer Aufgabe

Frank Beckmann (56), ARD-Koordinator Vorabendprogramm, erklärt: "Esther Sedlaczek überzeugt ein Millionenpublikum in der 'Sportschau'. Mit ihrer Schlagfertigkeit, ihrem Witz und ihrem Wissen passt sie perfekt zum 'Quizduell-Olymp'. Ich freue mich und sage: Herzlich willkommen in der ARD-Quiz-Familie." Sedlaczek bezeichnet Jörg Pilawas Fußstapfen in einem Statement als "riesig". Sie gehe "mit großem Respekt" an ihre neue Aufgabe. "Aber ich liebe Quiz - und deshalb freue ich mich ganz besonders, diese beliebte Quizshow künftig präsentieren zu dürfen", sagt sie.

Eckart von Hirschhausen: Kein Recht auf "eigene Fakten"

Esther Sedlaczek ist bisher vor allem als Sportmoderatorin bekannt. Seit August 2021 moderiert sie die "Sportschau" im Ersten und wird bei der Fußball-WM in Katar zum Moderatorenteam der ARD gehören. Zuvor war die 36-Jährige seit 2011 für den Sender Sky im Einsatz, wo sie unter anderem von der Fußball-Bundesliga und dem DFB-Pokal berichtete.

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass Jörg Pilawa von NDR und ARD zum Sender Sat.1 wechselt. Pilawa hatte für die ARD vor allem Quizformate präsentiert, unter anderem "Quizduell", "Quiz ohne Grenzen" oder die "NDR Quizshow".

VIDEO: In Katar moderiert Schweinsteiger mit Sedlaczek

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.