Jörg nur von Weltmeisterin geschlagen

Selina Jörg muss sich beim Weltcup in Cortina d'Ampezzo knapp geschlagen geben

Einen Tag nach dem zweiten Platz von Ramona Hofmeister hat auch Selina Jörg ihren zweiten Sieg im Snowboard-Weltcup nur knapp verpasst. Die Sonthofenerin unterlag beim zweiten Parallel-Riesenslalom der Olympia-Saison im italienischen Cortina d'Ampezzo im Finale der amtierenden Weltmeisterin Ester Ledecka (Tschechien), erfüllte aber die nationale Qualifikationsnorm für die Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar).

Am Donnerstag hatte Hofmeister in Carezza ebenfalls hinter Ledecka Platz zwei belegt. In Cortina d'Ampezzo scheiterte die Junioren-Weltmeisterin von 2016 bereits im Achtelfinale. Ihre Vereinskollegin Carolin Langenhorst schied im Viertelfinale aus.

Bussler knackt Olympia-Norm

Bei den Männern verpasste Routinier Patrick Bussler den Einzug in die Runde der letzten Acht. Durch das Erreichen der K.o.-Runde erfüllte er aber die Norm für die Olympischen Spiele.

Auch die Snowboarder müssen eine Platzierung unter den ersten Acht oder zwei unter den ersten 15 im Weltcup nachweisen. Ihre Teilnahme an den Spielen ist darüber hinaus allerdings davon abhängig, ob sie in der Weltrangliste unter den besten 32 stehen.