IW: Corona-Krise massive Bedrohung für die deutsche Wirtschaft

KÖLN (dpa-AFX) - Die Corona-Krise wird die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) massiv belasten. Sollten die aktuellen Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus noch bis Ende Juni andauern, könnte die deutsche Wirtschaftsleistung um zehn Prozent geringer ausfallen im Vergleich zu einem normalen Jahresverlauf, sagte IW-Direktor Michael Hüther am Donnerstag. Besonders stark wäre in diesem Fall die Industrie betroffen, wo mit einem Einbruch von 18 Prozent zu rechnen wäre.

Sollte die Corona-Krise aber "glimpflich" verlaufen mit einem Ende der Aufhebung der aktuellen Maßnahmen bis Ende April, dann dürfte die Wirtschaftsleistung um rund fünf Prozent geringer ausfallen als ohne die Corona-Krise. Allerdings dürfte es auch in diesem Fall noch einige Wochen dauern, bis gestörte Lieferketten wieder funktionieren.

Derzeit gibt es zahlreiche Prognosen über die möglichen wirtschaftlichen Folgen der Virus-Krise. Generell gehen die Forscher von einer mehr oder weniger starken Rezession in Deutschland aus. Die Wirtschaftsforscher versuchen, die möglichen Konsequenzen mit verschiedenen Szenarien durchzurechnen, wobei es zu starken Unterschieden beim vorhergesagten Wirtschaftseinbruch kommt.