Ivan Rakitic scherzt über möglichen WM-Triumph: Dann lasse ich mir ein Tattoo auf die Stirn stechen

Kroatiens Vizeweltmeister Ivan Rakitic vom FC Barcelona steht offenbar bei PSG und Monaco hoch im Kurs. Beide Klubs scheinen Interesse zu haben.

Kroatiens Mittelfeldstratege Ivan Rakitic will sich ein Tattoo auf die Stirn stechen lassen, wenn die Mannschaft von Nationaltrainer Zlatko Dalic das WM-Finale gegen Frankreich am Sonntag (17.00 Uhr im LIVE-TICKER) gewinnt.

Auf die Frage, ob und wo er einen kroatischen Erfolg mit einem Tattoo verewigen würde, sagte Rakitic: "Auf meiner Stirn. Da ist ja viel Platz." Jedoch müsse er vor einer Tätowierung erst seine Frau fragen, fuhr der Ex-Schalker fort.

Rakitic erhielt Nachrichten aus aller Welt: "Unbeschreiblich"

Vor dem Endspiel im Moskauer Luschniki-Stadion hat der mittlerweile 30-Jährige ein gutes Gefühl. "Ehrlich gesagt kommt es mir so vor, als wären Hunderte von Millionen für uns. Ich habe Nachrichten aus allen Ecken der Welt bekommen. Das ist unbeschreiblich", sagte der Barca-Star.

Dies zeige ihm auch, dass die kroatische Nationalmannschaft verdientermaßen im Endspiel der 21. Weltmeisterschaft steht. "Wir wollen der Welt zeigen, dass wir als eine Einheit auflaufen und uns auf dem Platz zerreißen", gab sich Rakitic kämpferisch.

Ivan Rakitic freut die Unterstützung aus dem Heimatland

Der Support aus der Heimat habe das Team bis ins Finale getragen: "Das ist nicht zu beschreiben. Ich glaube, wir haben uns das alles erarbeitet. Das Finale gegen Frankreich ist ein historisches Spiel, nicht nur für uns, sondern für jeden Kroaten."

Auch wenn die Kroaten in der K.-o-Runde jeweils über die volle Distanz von 120 Minuten inklusive zweier Elfmeterschießen gehen mussten, schloss der 30-Jährige fehlende Fitness aus. "Keine Sorge, wir werden ausreichend Energie haben", so der Kroate abschließend.