Italienischer Politiker watscht Salvini ab – und der findet das witzig

Susanne Klaiber
Matteo Salvini

Italiens neuer Innenminister, der Rechtspopulist Matteo Salvini, hat sich auf Twitter erneut hässliche Ausfälle geleistet. Sie zeigen, dass er sich weder um Anstand noch Menschlichkeit schert. Salvini markiert damit auf widerwärtige Weise den starken Mann.

Seine neuen Tweets zeigen exemplarisch, was Salvini für ein Mensch ist. Und wo eine seiner Schwächen liegt. Die Situation auf den Punkt gebracht.

Der Anlass der widerwärtigen Tweets: 

Am Freitagabend ätzte Salvini auf Twitter: “Malta, die Schlepper und die Gutmenschen ganz Italiens und der ganzen Welt sollen wissen, dass dieses Schiff in einen italienischen Hafen nicht einfahren kann und darf. Das Thema hatten wir schon, haben wir uns jetzt verstanden?”

Anlass der Hasstirade ist ein weiteres Schiff mit 450 Flüchtlingen an Bord, das Salvini unter keinen Umständen in Italien anlegen lassen will. Das Boot sei, so Salvini, in maltesischen Gewässern gewesen, deshalb müsse sich Malta darum kümmern.

Italienische Medien berichteten, dass das Schiff nun Richtung der italienischen Insel Lampedusa fahre. Das Schiff sei 53 Seemeilen vor Lampedusa und 110 Seemeilen von Malta entfernt gewesen, als die Seenotrettungsstelle in Malta informiert worden sei, so ein Regierungssprecher in Valletta. Malta habe keine Befugnis, Anweisungen zu geben.

Unklar war, um was für ein Boot es sich genau handelt und...

Weiterlesen auf HuffPost