Italien: Wirtschaft schrumpft im Winter etwas weniger als erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

ROM (dpa-AFX) - Belastet durch Corona-Beschränkungen ist die italienische Wirtschaft auch im Winter geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei im ersten Quartal 2021 gegenüber dem Vorquartal um 0,4 Prozent gefallen, teilte das nationale Statistikamt Istat am Freitag in Rom mit. Volkswirte hatten mit einem etwas stärkeren Rückgang um 0,5 Prozent gerechnet. Im Vorquartal war die Wirtschaft um 1,8 Prozent geschrumpft.

Bei zwei Rückgängen in Folge sprechen Analysten von einer Rezession. Diese gab es deutlich ausgeprägter bereits im ersten und zweiten Quartal des vergangenen Jahres, als Italien besonders hart durch die Pandemie getroffen wurde. Im dritten Quartal hatte sich die italienische Wirtschaft von dem Einbruch in der ersten Pandemiewelle erholt.

Gegenüber dem Vorjahresquartal schrumpfte die drittgrößte Wirtschaft des Euroraums im ersten Quartal um 1,4 Prozent. Im vierten Quartal hatte der Rückgang 6,6 Prozent betragen.