Italien stellt Rekord ein - Spanien patzt historisch

·Lesedauer: 2 Min.
Italien stellt Rekord ein - Spanien patzt historisch
Italien stellt Rekord ein - Spanien patzt historisch

Italiens EM-Helden haben 53 Tage nach dem Triumph in Wembley überraschend in der WM-Qualifikation gepatzt. Das Team von Coach Roberto Mancini kam gegen Bulgarien im ersten Auftritt seit dem Titelgewinn nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. (DATEN: Die Tabellen in der WM-Qualifikation)

Federico Chiesa (16.) brachte die Italiener an seiner ehemaligen Wirkungsstätte Florenz zunächst in Führung, Atanas Ilijew (39.) glich aber überraschend aus.

Dennoch stellen die Italiener damit einen Rekord ein. Seit der Niederlage im September 2018 gegen Portugal sind sie jetzt 35 Spiele in Folge ungeschlagen. Das war vor ihnen nur den Brasilianern (zwischen Dezember 1993 und Januar 1996) und den Spaniern (zwischen Februar 2007 und Juni 2009) gelungen.

Die Iberer verloren erstmals seit dem 31. März 1993 (0:1 in Dänemark) ein Spiel der WM-Qualifikation. Beim 1:2 (1:1) in Schweden half auch die frühe Führung durch Carlos Soler (4.) nicht, da der Ex-Dortmunder Alexander Isak (5.) und Viktor Claesson (57.) die Partie drehten. Damit musste Spanien auch die Tabellenführung an die weiter makellosen Schweden abgeben. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

England nach der Pause stark

Der unterlegene EM-Finalist England gewann in Ungarn mit 4:0 (0:0).

Die Three Lions taten sich vor 60.000 Zuschauern in Budapest lange schwer. Gegen die Ungarn, die bei der EM Deutschland ein 2:2 abgetrotzt hatten, trafen Raheem Sterling (55.) sowie Harry Kane (63.), Harry Maguire (69.) und Declan Rice (87.) erst nach der Pause.

Mit zwölf Punkten aus vier Spielen liegt das Team von Gareth Southgate vor Ungarn und Polen (je sieben) klar auf WM-Kurs. Für die Polen erzielte Bayern Münchens Stürmerstar Robert Lewandowski beim 4:1 (2:1) gegen Albanien in Warschau sein 70. Tor im 123. Länderspiel.

Der Weltranglistenerste Belgien gewann in Estland nach schnellem Rückstand noch 5:2 (2:1), zweifacher Torschütze war Starstürmer Romelu Lukaku. Seinen höchsten Sieg in einem WM-Qualifikationsspiel feierte Andorra beim 2:0 (2:0) gegen San Marino.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.