Italien: Schlag gegen islamistische Terrorzelle

Die italienische Polizei hat in der Nähe der Stadt Cuneo im Piemont das mutmaßliche Mitglied einer Terrorzelle festgenommen. Dem 19-jährigen Marokkaner werden unter anderem Anstiftung zur Gewalt und Verherrlichung von Terrorismus zur Last gelegt. Den Ermittlungen zufolge soll der Mann im Internet zum sogenannten Heiligen Krieg aufgerufen und Verbindungen zu Mitgliedern der Miliz Islamischer Staat unterhalten haben.

Bereits am Donnerstag wurden in Italien vier Tunesier und ein Palästinenser festgenommen. Diese sollen Kontaktmänner von Anis Amri gewesen sein, der im Dezember 2016 auf einem Berliner Weihnachtsmarkt mit einem LKW in eine Menschenmenge raste. Zudem wurden in mehreren Städten Hausdurchsuchungen durchgeführt. Unter den Verdächtigen befindet sich auch der Mann, der Amri den Ermittlungen nach mit falschen Ausweispapieren ausstatten wollte.