Italien-Rallye: Ogier baut WM-Führung aus

·Lesedauer: 1 Min.
Italien-Rallye: Ogier baut WM-Führung aus
Italien-Rallye: Ogier baut WM-Führung aus

Der siebenmalige Weltmeister Sebastien Ogier hat die Rallye Italien gewonnen und seine Meisterschaftsführung ausgebaut. Der französische Toyota-Pilot ließ bei seinem 52. Karriereerfolg in der WRC seinen walisischen Markenkollegen und ersten WM-Verfolger Elfyn Evans sowie den Belgier Thierry Neuville im Hyundai souverän hinter sich.

Ogiers Vorsprung auf Evans beträgt nach dem fünften Saisonlauf elf Zähler - auch, weil Ott Tänak immer mehr zur tragischen Figur der Rallye-Weltmeisterschaft wird. Der Este vergab am Samstag mit einem Unfall den greifbaren Sieg, für den Hyundai-Piloten wiederholte sich damit ein Drama, das er schon beim vergangenen WM-Lauf in Portugal durchlebt hatte.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Am Samstagvormittag baute der Weltmeister von 2019 zunächst seine Führung aus, auf der 12. von 20 Wertungsprüfungen nahm ihm dann aber ein Crash seine Hoffnungen: Tänak krachte gegen einen Felsen, dabei brach die Hinterrad-Aufhängung. In der WM ist er Vierter mit 49 Punkten, sein Markenkollege Neuville liegt mit 77 Zählern bereits deutlich vor ihm.

Weiter geht es am letzten Juni-Wochenende mit der Rallye Kenia.