Italien: Felssturz tötet Schweizer Touristenpaar

Bei einem Felssturz in Italien sind zwei Touristen ums Leben gekommen. Die beiden 55 und 53 Jahre alten Schweizer befuhren am Sonntag in ihrem Auto die Staatsstraße nahe Domodossola an der Schweizer Grenze, als Geröllmassen auf sie abgingen, teilte die Feuerwehr mit. Der Mann und die Frau aus dem Tessin waren laut der Nachrichtenagentur ANSA unterwegs zur Ostermesse im italienischen Wallfahrtsort Re.

Die Gefahr von weiteren Felsstürzen in dieser Gegend ist groß. Außer der Staatsstraße ist auch die Bahnstrecke zwischen Locarno und Domodossola gesperrt.

Der Bürgermeister von Re forderte, dass die Straße, auf der es immer wieder zu tödlichen Felsstürzen kommt, endlich gesichert werden müsse.