Italien: Delegation aus Deutschland für Migranten-Aufnahme erwartet

ROM (dpa-AFX) - Italien erwartet noch im August eine Delegation aus Deutschland für die Übernahme von Migranten aus dem Mittelmeerland. Hintergrund ist der freiwillige EU-Solidaritätsmechanismus, der eine jährliche Umverteilung von Tausenden Menschen vorsieht, um südliche Länder wie Italien zu entlasten. Die deutschen Beamten würden die Zusammenstellung einer Gruppe von Migranten prüfen, die in die Bundesrepublik kommen soll, teilte das italienische Innenministerium am Donnerstag mit.

Vom Bundesinnenministerium hieß es vor etwas mehr als zwei Wochen, Deutschland plane, noch im August mit der Umverteilung zu beginnen. Insgesamt sollen 3500 Menschen aufgenommen werden.

Unterdessen verließ am Donnerstag eine erste Gruppe von 38 Asylbewerbern Italien in Richtung Frankreich, wie das Innenministerium weiter mitteilte. Am 10. Juni einigten sich 21 Staaten auf den freiwilligen EU-Solidaritätsmechanismus. Damit soll südlichen Länder wie Italien geholfen werden, in denen jedes Jahr Zehntausende Migranten von den Küsten Nordafrikas über das Mittelmeer ankommen. Italien spricht von etwa 10 000 Menschen, die unter den Solidaritätsmechanismus fallen.

Der Einigung ging ein zähes Ringen innerhalb der EU voraus. Die Mitgliedsstaaten sind seit Jahren zerstritten über eine gemeinsame Asyl- und Migrationspolitik. Einige EU-Staaten lehnen eine verpflichtende Quote bei der Aufnahme von Schutzsuchenden strikt ab. Südliche Länder wie Italien und Griechenland, in denen viele Migranten ankommen, fordern dagegen mehr Unterstützung. Andere Länder fordern ein stärkeres Vorgehen gegen sogenannte Sekundärmigration, also das Weiterziehen Schutzsuchender von einem EU-Land ins nächste.