Italien beginnt Corona-Auffrischungsimpfungen

·Lesedauer: 1 Min.

In Italien beginnt an diesem Montag mit den Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus. Zunächst sollen Patient:innen mit Immunsuppression eine dritte Impfung erhalten. Dazu zählen etwa Krebspatient:innen oder Menschen, die Organstransplantationen hinter sich haben. Danach sollen Bewohner:innen von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal eine dritte Impfung erhalten.

Auch in Großbritannien sollen noch in dieser Woche 1,5 Millionen Menschen eine eine Einladung zur dritten Impfung erhalten. In den Genuss einer Auffrischungsimpfung sollen alle über 50-Jährigen, Risikogruppen sowie Gesundheits- und Pflegepersonal kommen. Premierminister Boris Johnson hat zudem geäußert, den Drittimpfungen im eigenen Land klar Vorrang einzuräumen. Trotzdem werde die Regierung in London ein "riesiges Bekenntnis" zur Unterstützung der restlichen Welt machen, betonte Johnson.

In Frankreich ist eine Verlängerung des derzeit an vielen Stellen benötigen Gesundheitspasses über den 15. November hinaus im Gespräch. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wird derzeit vorbereitet und soll am 13. Oktober dem Ministerrat vorgelegt werden. Möglicherweise wird die Notwendigkeit des Gesundheitspasses an die regionale Pandemiesituation angepasst, wie Frankreichs Regierungssprecher Gabriel Attal.

Der Impfstoff-Hersteller Pfizer/Biontech hat unterdessen angekündigt, seinen Corona-Impfstoff bald für Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren zuzulassen. Die Wirksamkeit und Sicherheit sei in entsprechenden klinischen Studien nachgewiesen worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.