Ist Ihre Beziehung wegen Streit um Geld zum Scheitern verurteilt?

Viele Paare streiten sich um Geld, aber das muss sich nicht auf Ihre Beziehung auswirken. (Bild: Getty Images)

Paare streiten um Geld. Das war schon immer so seit es Geld gibt. Aber eine neue Umfrage von „TheCasglorette.com“ verrät nun mehr Details, worüber sich die meisten Menschen in einer Beziehung beim Thema Geld genau streiten. Die Zahlen zeigen auch einige Wege, wie man den Streit um die Finanzen mit dem Partner beilegen kann.

Von über 4.000 befragten Personen haben 51 Prozent angegeben, dass sie in ihrer derzeitigen oder letzten ernsthaften Beziehung über Geld gestritten haben. Bei denjenigen, die verheiratet sind oder mit einem Partner zusammenleben, waren die häufigsten Gründe für diesen Streit, dass einer von beiden zu viel ausgibt (17 Prozent) oder zu geizig ist (zwölf Prozent). Weitere sechs Prozent sagten, sie würden sich streiten, weil ein Partner in Bezug auf Ausgaben oder Ersparnisse unaufrichtig war und nur sechs Prozent sagten, sie streiten darüber, wie sie ihre Rechnungen aufteilen.

Cashlorette-Gründerin Sarah Berger sagte, die Daten zeigen, dass Menschen aufrichtig über ihre finanziellen Angewohnheiten und Erwartungen sprechen müssen, bevor es zu Problemen kommt.

„Ich glaube, es könnte dabei helfen, festzustellen, ob man zueinander passt oder nicht“, erklärt Berger Yahoo Beauty. „Ich glaube, dass man in Bezug auf Geld nicht zwingend vollkommen gleiche Auffassungen haben muss, damit eine Beziehung funktioniert. Vielleicht ist sie komplementär. Allerdings ist es wichtig, dass man die Auffassung des Partners zum Thema Finanzen kennt. Egal, ob sie sparsam sind oder sich gerne mal etwas gönnen – das reine Wissen darüber ist wichtig.“

Berger rät, dass es auch eine gute Idee ist, die Kreditwürdigkeit des anderen zu kennen, bevor Sie mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin zusammenziehen. Es geht nicht darum, ihnen Fehler der Vergangenheit vorzuwerfen, aber mit dieser Information können Sie besser planen, wie Sie trotz möglicher Herausforderungen Ihre eigenen finanziellen Ziele erreichen können, wenn Sie zum Beispiel vorhaben, eines Tages ein Haus zu kaufen.

Die gute Nachricht? Ein Streit ums Geld bedeutet nicht das Ende einer Beziehung.

„Wie wir mit Geld umgehen, spiegelt unsere Werte wider“, erklärt Jean Fitzpatrick, ein Paartherapeut aus New York gegenüber Yahoo Beauty. „Konflikte über Geld oder irgendetwas anderes können dabei helfen, ein Verständnis zwischen Partnern aufzubauen. Das geschieht, wenn Partner es vermeiden, einen Streit ‚zu gewinnen‘ und sich darauf konzentrieren, eine Beziehung zu führen, die für beide funktioniert. Ich sage Paaren, dass sie das Tauziehen beenden müssen und beginnen müssen, ihre Beziehung als Puzzle zu sehen, für das beide wichtige Teile in der Hand halten.“

Eine Lösung, die Berger empfiehlt, sind getrennte Konten. Eine Erhebung von Bankrate Anfang dieses Sommers ergab, dass 51 Prozent derjenigen, die verheiratet sind oder mit einem Partner zusammenleben, getrennte Konten oder eine Kombination aus getrennten und gemeinsamen Konten haben.

Statt sich auf ihre Unterschiede zu konzentrieren und eine Person als Geldausgeber und die andere als Sparer zu kennzeichnen, sagt Fitzpatrick, dass Paare Kompromisse finden können, wenn sie es versuchen.

„Setzen Sie sich hin und stellen Sie ein Budget oder einen Plan auf, der gemeinsame Ausgaben wie die Miete oder einen Kredit sowie die Ersparnisse auflistet und stellen Sie sicher, dass jeder Partner ein Budget hat, das er für Dinge ausgeben kann, die er möchte, wie zum Beispiel für eine Maniküre/Pediküre oder für ein Bier mit Freunden“, sagt Fitzpatrick. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Sie kein Auto alleine kaufen! Kein Erwachsener möchte über jede Ausgabe Rechenschaft ablegen, aber individuelle Ausgaben müssen in das Gesamtbild passen.“

Sabrina Rojas Weiss