ISS: Astronaut Alexander Gerst meldet sich in der Heimat

Gruß aus dem All. Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich live von der Internationalen Raumstation ISS gemeldet.

Während seiner Reise durchs All sucht er immer wieder den Kontakt zur Erde. Jetzt meldete er sich in seiner baden-württembergischen Geburtsstadt Künzelsau.

Gerst war Anfang Juni Richtung ISS gestartet. Der 42-Jährige Geophysiker soll bis Dezember im All bleiben. Im Oktober übernimmt er als erster Deutscher das Kommando auf der Raumstation.

Erst vor einigen Tagen sorgte "Astro Alex" für eine Überraschung. Der deutsche Astronaut hatte sich live von der Internationalen Raumstation zu einem Konzert der Band Kraftwerk hinzugeschaltet und so für Staunen beim Publikum gesorgt.

Die ISS ist eine "Mensch-Maschine", die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat", sagte Gerst den rund 7000 Musikfans auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Er spielte damit auf das Album "Mensch-Maschine" der legendären deutschen Band an.

Bei seiner kurzen Stippvisite spielte er zudem mit Kraftwerk-Gründungsmitglied Ralf Hütter im Duett den Song "Spacelab". Dafür hatte Gerst eigens einen speziell programmierten Tablet-PC mit Synthesizern mit ins All genommen.

Mit einem lässigen "Good Night Earth" verabschiedete sich Gerst kurz darauf aus 400 Kilometern Höhe vom Publikum des Jazz-Open-Festivals.