Israelin in USA wegen Anleitung von IS-Anhängern zu Bombenbau festgenommen

In den USA ist eine gebürtige Israelin festgenommen worden, die mögliche islamistische Attentäter im Bau von Bomben und in der Herstellung von Rizin angeleitet haben soll. Der 45 Jahre alten Waheba Issa Dais werde versuchte materielle Unterstützung der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat vorgeworfen, teilte das US-Justizministerium am Mittwoch mit. Sie wurde in Cudahy im US-Bundesstaat Wisconsin festgenommen.

Die seit 1992 legal in den USA lebende Frau habe eine Online-Bibliothek mit Anleitungen zur Herstellung von Bomben, biologischen Waffen und Giften sowie von Sprengstoffwesten für Selbstmordanschläge betrieben. Den Angaben zufolge nutzte sie mehrere Konten sozialer Medien, darunter auch gehackte Konten anderer Nutzer, um Werbung für den Islamischen Staat zu machen und bei der Rekrutierung zu helfen.

Dem Ministerium zufolge unterstützte sie IS-Anhänger bei der Planung von Anschlägen. Einer Person - offenbar einem Informanten der Sicherheitsbehörden - habe sie erklärt, wie sie das Gift Rizin herstellen könne. Sie habe "der Person vorgeschlagen, das Rizin gegen eine Regierungsstelle" einzusetzen oder in ein Wasserreservoir zu schütten. Den Angaben zufolge schlug sie Straßenfestivals und andere Sommerfeste als mögliche Anschlagsorte vor.