Israel zerstört weiteren Hamas-Tunnel

Die israelische Armee hat einen weiteren Tunnel zerstört, der von der radikalislamischen Hamas angelegt worden sein soll.

Seit Oktober des vergangenen Jahres hat das israelische Militär nach eigenen Angaben damit nun neun Tunnel in und um den Gazastreifen vernichtet.

Laut des Armeesprechers Jonathan Conricus verlief der Durchgang in der Nähe des nördlichen Erez-Grenzübergangs und war nur wenige Meter von israelischem Gebiet entfernt.

Währenddessen wurde der Kerem-Shalom-Grenzübergang geschlossen, weil er bereits zum zweiten Mal in diesem Monat von Palästinensern in Brand gesetzt und dabei stark beschädigt worden war, wie Conricus berichtet. Es ist der einzige Übergang, über den Warenlieferungen und humanitäre Hilfsgüter in den Gazastreifen gelangen. Conricus betonte, die Schließung sei keine Bestrafung der Palästinenser, es werde aber dauern, bis die Infrastruktur wieder vollständig repariert sei. Am Sonntag sollten lediglich sechs Lastwagen mit medizinischer Ausrüstung passieren.

Seit Wochen kommt es zu Ausschreitungen entlang der Grenze zwischen Gaza und Israel. Wegen des näherrückenden 70. Jahrestags der Staatsgründung Israels und der zeitgleichen umstrittenen Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem am 14. Mai hatten die Spannungen in den letzten Tagen zugenommen. Seit Ende März sind bei den Grenzkonflikten mindestens 50 Palästinenser getötet und tausende verletzt worden.