Israel wirft Iran "Lügen" nach Abschluss des Atomabkommens vor

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat dem Iran vorgeworfen, weiter den Bau einer Atombombe anzustreben. Dazu präsentierte Netanjahu Journalisten in Tel Aviv Dokumente und Bilder aus einem vermeintlich "geheimen Atomarchiv" in Teheran, die Israels Geheimdienst aufgespürt habe und die als Beweis dienen sollen.

Ferner erklärte Netanjahu, Teheran habe in Bezug auf die Leugnung der Existenz eines eigenen Atomwaffenprogramms "schamlos gelogen". Stattdessen würde der Iran ständig an der Erweiterung seines "nukleartauglichen" Waffenarsenals arbeiten.

Nertanjahu sagte weiter, US-Präsident Donald Trump werde bei der Überprüfung des Atomabkommens sicherlich "eine richtige Entscheidung" treffen.