Islamkonforme Bankgeschäfte: Wachstum auch in Deutschland

KT Bank

KÖLN (dpa-AFX) - Islamkonforme Bankgeschäfte haben nach Einschätzung aus der Finanzbranche auch in Deutschland gute Wachstumschancen. Die KT Bank AG, nach eigenen Angaben einziges Geldhaus für Finanzgeschäfte nach Islamregeln in der Eurozone, meldete zweieinhalb Jahre nach dem Start in Deutschland eine anhaltend hohe Nachfrage. "Wir sind voll auf Kurs und haben unsere Ziele auch 2017 erreicht", sagte Sprecher Ferhat Aslanoglu der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Dort eröffnete die Bank nach Frankfurt, Mannheim und Berlin nun eine neue Filiale. Die Kundenzahl nähere sich bundesweit der 10 000-Marke.

Hierzulande leben fünf Millionen Muslime, davon 1,5 Millionen in Nordrhein-Westfalen, wo auch die größte türkischstämmige Community zu Hause ist. Finanzexperte Philipp Wackerbeck, Partner der Beratungsgesellschaft "Strategy&", geht von einem Potenzial von bis zu 300 000 Kunden für Islam-Banking aus, das nicht annähernd ausgeschöpft sei.

Nach Regeln des islamischen Rechts (Scharia) sind Zinsen verboten, ebenso Investitionen in - aus Sicht des Islam - unethische Bereiche wie Tabak-, Schweinefleisch- oder Waffenindustrie. Ein Ethikrat klopft alle Produkte und Verträge auf Scharia-Konformität ab. Die KT Bank - hundertprozentige Tochter der Kuveyt Türk Beteiligungsbank in Istanbul - sieht Schnittmengen mit Ethikbanken wie der GLS Bank oder der UmweltBank und hofft auf Zuwächse auch bei nicht-muslimischen Kunden.