ISG-Umfrage: Inflation und Rezession werden die digitale Transformation in der europäischen Versicherungsbranche beschleunigen

Umfrageteilnehmer setzen auf neue Kunden, Kostenoptimierung und Outsourcing, um wirtschaftlichen Druckpunkten zu begegnen

Nachhaltigkeit erstmals unter den fünf Top-Prioritäten europäischer Versicherer

FRANKFURT am Main, January 11, 2023--(BUSINESS WIRE)--Dreiviertel der führenden Vertreter der europäischen Versicherungsbranche geben an, dass geopolitische Spannungen, anhaltend hohe Inflation und eine drohende Rezession ihre Unternehmen veranlassen würden, die Programme für die digitale Transformation im kommenden Jahr beschleunigt umzusetzen, so eine neue Umfrage der Information Services Group (ISG) (Nasdaq: III), einem führenden globalen Technologieforschungs- und Beratungsunternehmen.

An der im dritten Quartal 2022 durchgeführten ISG-Umfrage „Pulse Check" nahmen 200 Geschäftsentscheidungsträger und IT-Fachleute in der europäischen Versicherungsbranche teil.

Nach Angaben der ISG stehen Versicherungsunternehmen in Europa vor einem „perfekten Sturm" rückläufiger Prämieneinnahmen, steigender Betriebskosten, aufstrebender Konkurrenz, zunehmender Klima- und Cyberrisiken und eines sich stetig verschärfenden regulatorischen Umfeldes, der sie zur beschleunigten Änderung ihrer Geschäftsmodelle zwinge.

„Versicherungsunternehmen investieren aggressiv in digital orientierte Geschäftsmodelle, um mehr Wachstumsmöglichkeiten zu schaffen", erklärte Anna Medkouri, ISG Partner, Insurance, für die EMEA-Region. „Unseren Umfrageergebnissen zufolge wenden sich Versicherer Technologielösungen und Partnerschaften im Technologiesektor zu, um dieses Ziel zu erreichen - ein Trend, der vermutlich auf absehbare Zukunft anhalten wird."

Die Gewinnung neuer Kunden, Verbesserung der Kundenbindung und Optimierung von Preisgestaltung und Technologie seien der Umfrage zufolge die Top-Initiativen für Versicherer. 94 Prozent der Befragten gaben an, die Gewinnung neuer Kunden sei eine Priorität für die nächsten zwei Jahre, gefolgt von verbesserter Kundenbindung (79 Prozent), Verbesserung der Preisgestaltung für die Kunden (78 Prozent) und Entwicklung digitaler Geschäftskanäle (77 Prozent).

Eine weitere Priorität für europäische Versicherer bestehe in der Kostensenkung und Vereinfachung der bestehenden Infrastruktur. 67 Prozent der Befragten unterstrichen die Dringlichkeit des Wechsels überkommener Systeme im Interesse der Zukunftsfähigkeit. Bei vielen Versicherern würden überkommene Systeme jetzt außer Betrieb gesetzt, Anwendungsportfolios rationalisiert, Produkte stark gestrafft und Aufgaben und Systeme in cloudbasierte Lösungen und auf digitale Plattformen migriert.

Fast sechs von 10 Befragten (59 Prozent) strebten im Interesse einer Leistungssteigerung aktiv eine Anbieterkonsolidierung an und 74 Prozent sagten, sie wollten mehr outsourcen, um den Wert zu steigern, die Agilität zu verbessern und die Kosten zu senken, indem das Outsourcing auf primäre Geschäftsverfahren ausgedehnt werde, beispielsweise Vereinbarungen mit Drittanbietern für Versicherungsgeschäft, Fallabwicklung und Verwaltung.

„Versicherer wollen Spezialanbieter in Anspruch nehmen, die ihnen helfen sollen, überkommene Technologieumgebungen aufzurüsten, denn ältere Systeme behindern ihre Fähigkeit, mit bahnbrechenden Akteuren und von Anfang an cloudbasierten Versicherungsanbietern zu konkurrieren", so Medkouri. „Die nächsten drei Jahre werden für Versicherungsfirmen von kritischer Bedeutung sein, wenn immer mehr Technologie in die Wertschöpfungskette eindringt und die Kunden digital ausgereifte Erlebnisse erwarten."

Erstmals in dieser Umfrageserie war Nachhaltigkeit unter den fünf Top-Prioritäten für Versicherungsunternehmen zu finden.

„Europäische Versicherer verfolgen ESG-Strategien und mobilisieren Technologie-Investitionen und strategische Partnerschaften, um die Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren, ihren Ruf zu verbessern und ihren Aktionärswert zu steigern", ergänzte Medkouri.

Vier von fünf Versicherern gaben an, sie hätten Pläne zur Nutzung der entstehenden Welt des Metaversums und Web 3.0. Der Umfang dieser Investition sei in den nächsten Jahren jedoch voraussichtlich eher gering.

Die ISG-Studie „Pulse Check – State of European Insurance Industry 2022" steht auf dieser Website zum Herunterladen zur Verfügung.

Über die Information Services Group (ISG)

Die ISG (Information Services Group) (Nasdaq: III) ist ein führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologiesegment. Als zuverlässiger Geschäftspartner für über 800 Kunden, darunter mehr als 75 der 100 weltweit größten Unternehmen, unterstützt die ISG Unternehmen, öffentliche Organisationen sowie Service- und Technologie-Anbieter dabei, operative Exzellenz und schnelleres Wachstum zu erzielen. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Services im Kontext der digitalen Transformation, inklusive Automatisierung, Cloud- und Daten-Analytik, Sourcing-Beratung, Managed Governance- und Risiko-Services, Services für den Netzwerkbetrieb, Strategie- und Betriebsdesign, Veränderungsmanagement, Marktforschung sowie Technologieforschung und -analyse. Die seit 2006 bestehende ISG mit Sitz in Stamford (Connecticut/USA) beschäftigt über 1.300 digitalaffine Experten in mehr als 20 Ländern. Das globale Team der ISG ist bekannt für innovatives Denken, Markteinfluss, tiefgehende Branchen- und Technologie-Expertise sowie weltweit führende Marktforschungs- und Analysefähigkeiten, die auf den umfangreichsten Marktdaten der Branche basieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.isg-one.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20230111005261/de/

Contacts

Philipp Jaensch, ISG
+49 151 730 365 76
philipp.jaensch@isg-one.com

Matthias Longo, Palmer Hargreaves für die ISG
+49 152 341 464 63
mlongo@palmerhargreaves.com