Irving gelingt Revanche gegen LeBrons Cavaliers

Jonas Nohe
Kyrie Irving (l.) und LeBron James spielten vergangene Saison noch zusammen in Cleveland

Die Boston Celtics haben das Topspiel der Eastern Conference in der NBA für sich entschieden.

Vor heimischer Kulisse siegte das beste Team des Ostens mit 102:88 gegen Vorjahresfinalist Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James. (Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Es war das zweite Duell der beiden Teams nach dem aufsehenerregenden Blockbuster-Trade um Kyrie Irving vor der Saison - das erste hatten die Cavs zum Saisonbeginn in Cleveland noch knapp mit 102:99 für sich entschieden.

Auch in den Conference Finals der vergangenen Saison hatten die Cavaliers mit 4:1 Siegen das bessere Ende für sich, damals noch mit Irving in ihren Reihen.

Thomas von Celtics-Fans gefeiert

Irving hatte trotz dreier NBA-Finals in Folge aus verschiedenen Gründen auf einen Abschied aus Cleveland gedrängt und wurde daraufhin zu den Celtics getradet.

Laut ESPN hatten die Cavaliers lange vor Irvings Wechselwunsch ihrerseits Optionen ausgelotet, den Point Guard zu traden. "Sie wollten mich dort nicht", sagte Irving Anfang Dezember auf seinen Abschied angesprochen.

Alle Highlights aus der NBA gibt es wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Im Gegenzug schickte Boston unter anderem Jae Crowder und Publikumsliebling Isaiah Thomas zu den Cavaliers.


Insbesondere Thomas wurde von den Celtics-Fans im TD Garden herzlich empfangen: Der Point Guard, der nach langer Verletzungspause erst am Dienstag ein starkes Debüt für Cleveland gefeiert hatte, wurde allerdings geschont und kam nicht zum Einsatz.

Als er während einer Auszeit jedoch auf dem Videowürfel zu sehen war, feierten ihn die Zuschauer mit Standing Ovations.

Starker LeBron James zu wenig für Cavs

Irving kam gegen seine ehemaligen Kollegen auf elf Punkte, neun Rebounds und sechs Assists, traf allerdings nur fünf von 14 Würfen und keinen einzigen seiner fünf Dreierversuche.

Bester Werfer der Celtics war Terry Rozier mit 20 Zählern.

DAZN zeigt die NBA live - jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Bei den Cavs war einmal mehr LeBron James bester Mann auf dem Parkett: Der 33-Jährige kam am Ende auf 19 Punkte, sieben Rebounds und sechs Assists, leistete sich aber auch vier Turnover.

Mit 31 Siegen bei nur zehn Niederlagen führt Boston die Eastern Conference weiterhin an und hat die zweitbeste Bilanz der NBA hinter den Golden State Warriors (30-8), die sich bei den Dallas Mavericks knapp durchsetzen konnten. (Alle Tabellen der NBA im Überblick)

Cleveland (25-13) rangiert hinter den Toronto Raptors (26-10) auf Rang drei im Osten.