Irre Schlussphase! Paderborn-Elfer statt Haaland-Tor

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Irre Wende in der Nachspielzeit: Borussia Dortmund musste im Achtelfinale des DFB-Pokals auf kuriose Weise doch noch den Ausgleich hinnehmen.

Im Duell mit Zweitligist SC Paderborn liefen bereits die letzten Minuten der Nachspielzeit, als Erling Haaland nach einem Konter zum 3:1 (90.+4) traf und damit vermeintlich für die Entscheidung sorgte. Doch die Paderborner protestierten vehement. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

SPORT1 zeigt im DFB-Pokal-Achtelfinale das Duell VfL Wolfsburg - Schalke 04 am 3. Februar ab 17.30 Uhr LIVE im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Und das zu Recht! Es ging um eine Szene im Dortmunder Strafraum unmittelbar vor dem Konter. Zunächst sah es so aus, als sei Felix Passlack der Ball an die Hand gesprungen, doch der Dortmunder spielte ihn mit der Brust. Allerdings traf Passlack beim Versuch eines Befreiungsschlags nur Gegenspieler Sebastian Schonlau. Schiedsrichter Tobias Stieler schaute sich die Szene lange in der Review-Area an und entschied schließlich auf Elfmeter für Paderborn.

2:2 statt 3:1 - BVB muss in die Verlängerung

Dortmunds Tor wurde zurückgenommen, dafür erzwang Prince Osei Owusu in der siebten Minute der Nachspielzeit die Verlängerung. Statt 3:1 hieß es also 2:2.

Kuriose Randnotiz: Noch in der Pokalrunde zuvor wäre eine VAR-Intervention gar nicht möglich gewesen, da der Videoassistent erst ab dem Achtelfinale zum Einsatz kommt.

In der Verlängerung dauerte es nicht lange bis zur nächsten heiß diskutierten Szene. Haaland traf in der 95. Minute nach einem Sololauf zum 3:2. Auch die Szene wurde lange auf eine mögliche Abseitsposition Haalands gecheckt, der Treffer zählte aber schließlich.

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Zuvor hatten Emre Can (6.) und Jadon Sancho (16.) für Dortmund getroffen. Julian Justvan (79.) brachte die Paderborner zurück ins Spiel.