Wurde der Zorro-Coach den Bayern angeboten?

Donezk-Trainer Paulo Fonseca verkleidet sich als Zorro nach dem Erreichen des Achtelfinales

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Jupp Heynckes ist beim FC Bayern anscheinend auch der Name Paulo Fonseca gefallen. Wie die Sport Bild vermeldet, soll der Trainer von Schachtjor Donezk dem Rekordmeister angeboten worden sein. Der Portugiese, der mit dem ehemaligen Bayern-Coach Pep Guardiola befreundet ist, wolle anscheinend den nächsten Schritt zu einem Top-Klub machen.

Fonseca spielt den Zorro

Nach dem Einzug ins Achtelfinale der Champions League musste der Coach zudem ein Versprechen einlösen. Der Portugiese hatte seinem Team am 1. November versprochen, dass er sich im Falle eines Weiterkommens in der Champions League als sein Kindheitsidol Zorro verkleidet.

Durch den 2:1-Sieg gegen das bereits als Gruppensieger feststehende Manchester City erreichten die Ukrainer doch noch die K.o.-Runde. Der SSC Neapel hatte das Nachsehen und tritt nun in der UEFA Europa League an.

Und Fonseca hatte seinen großen Auftritt: Auf der Pressekonferenz nach der Partie erschien er komplett in schwarz mit Umhang, Hut und Maske und sorgte damit für einen der ungewöhnlichsten Auftritte bei Pressekonferenzen in der Geschichte des Fußballs.