Irre Aktion: Ukrainer rettet sich zurück auf seinen Schlitten

Im Rodeln wurde noch keine Medaille vergeben, der Ukrainer Andriy Mandziy hat sich aber schon jetzt eine Auszeichnung verdient. Er fiel vom Schlitten – konnte sich aber noch retten.

Andriy Mandziy überraschte im Eistunnel. (Bild: Getty Images)

Im Eistunnel bedeutet ein Fehler sehr oft schon das Aus für den Athleten. Nicht so aber im Fall Mandziy. Der Ukrainer stürzte im ersten Durchlauf des Rodel-Einsitzers von seinem Schlitten.

Es folgten bange Sekunden für ihn und sein Team. Doch Mandziy zeigte eine unglaube Körperbeherrschung und zog sich zurück auf den Schlitten. Letztlich reichte es für den 29-Jährigen gar noch, um in der Wertung zu bleiben.


Dennoch hat der Zwischenfall Spuren hinterlassen: Mandziy steht nach dem ersten Lauf auf dem abgeschlagenen letzten Platz. Er hat satte 15 Sekunden Rückstand auf den Österreicher David Gleirscher.

Auf dem vorletzten Platz steht derweil der Taiwanese Te-An Lien mit 4,46 Sekunden Rückstand. Der deutsche Favorit Felix Loch hat vorerst nur den zweiten Platz inne, bevor es zur deutschen Mittagszeit in den zweiten Lauf geht.