Iran und Venezuela unterzeichnen langfristiges Kooperationsabkommen

Der Iran und Venezuela haben ein Abkommen über die langfristige Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Tourismus, Finanzen und Ölproduktion unterzeichnet. Das für 20 Jahre gültige Kooperationsabkommen zeige "die Entschlossenheit" beider Länder, ihre Zusammenarbeit auf vielen Gebieten zu vertiefen, erklärte der iranische Präsident Ebrahim Raisi am Samstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro in Teheran.

Maduro betonte die "unverbrüchliche Freundschaft" zwischen beiden Ländern. Laut den iranischen Staatsmedien kündigte er für den 18. Juli die Einrichtung einer neuen Flugverbindung zwischen Teheran und Caracas an. Ziel sei es, den Tourismus der beiden von US-Sanktionen betroffenen Länder anzukurbeln, sagte er.

Raisi lobte den "Widerstand" des südamerikanischen Landes gegenüber Washington. Dank der Entschlossenheit der Bevölkerung und ihrer Regierung sei es Venezuela nach "schwierigen Jahren" gelungen, "den Sanktionen zu trotzen" und dafür zu sorgen, dass seine Wirtschaft wieder wachse. Maduro war am Freitag in Teheran eingetroffen. Davor hatte er die Türkei und Algerien besucht.

ans/gt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.