Irakische Armee erobert letzte Stadt unter Kontrolle von IS-Miliz zurück

Die irakische Armee hat am Freitag binnen weniger Stunden die letzte von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat kontrollierte Stadt zurückerobert. Auf allen öffentlichen Gebäuden Rawas wurde nach Armeeangaben die irakische Flagge gehisst

Die irakische Armee hat am Freitag binnen weniger Stunden die letzte von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierte Stadt in dem Land zurückerobert. Regierungstruppen und paramilitärische Einheiten hätten "ganz Rawa befreit" und auf allen öffentlichen Gebäuden die irakische Flagge gehisst, erklärte General Abdelamir Jarallah. Der Einsatz zur Rückeroberung der Ortschaft in der Wüstenprovinz Anbar hatte erst am Morgen begonnen.

Die Kleinstadt Rawa im Euphrat-Tal an der syrischen Grenze war die letzte Stadt im Irak, die noch der Kontrolle der Dschihadisten unterstand. Die irakische Armee hatte im Morgengrauen eine Offensive zur Rückeroberung der Stadt gestartet. Das Militär hatte mit einem schnellen Erfolg gerechnet. Die meisten IS-Kämpfer, die sich zuletzt noch in der Stadt aufgehalten hätten, flohen nach Armeeangaben bereits zur syrischen Grenze. Inzwischen entschärften die Soldaten die vom IS in Rawa zurückgelassenen Bomben und Sprengsätze.

Der irakische Regierungschef und Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Haider al-Abadi, begrüßte die "Befreiung von Rawa in Rekordzeit". Die Armee setze jetzt die Aktionen zur IS-Bekämpfung in der Wüste fort, um die Grenze zu Syrien zu sichern.

Der irakische IS-Experte Hischam al-Haschemi sagte der Nachrichtenagentur AFP, die IS-Kämpfer kontrollierten nur noch vier Prozent des irakischen Territoriums, nämlich die unbewohnten Wüstengebiete, Wadis und Oasen. Der US-Koordinator für den Kampf gegen die IS-Miliz, Brett McGurk, schrieb im Kurzmitteilungsdienst Twitter: "Die Tage des falschen Kalifats sind gezählt."

Die IS-Miliz hatte im Juni 2014 ein "Kalifat" in großen Teilen Syriens und des Irak ausgerufen, nachdem sie in einer Blitzoffensive die irakische Armee und die kurdischen Truppen bis vor Erbil und Bagdad zurückgedrängt hatte. Seit 2015 sind die Dschihadisten aber auf dem Rückzug, zuletzt wurden sie aus einer Stadt nach der anderen vertrieben.

In der Region an der Grenze zu Syrien hält der IS seine letzten Gebiete im Irak. Auf der syrischen Seite der Grenze läuft derzeit eine Offensive der Regierungstruppen und verbündeter Milizen, um die Dschihadisten aus Albu Kamal zu vertreiben.

Die Stadt liegt in der ölreichen syrischen Provinz Deir Essor, die zu einem Viertel vom IS kontrolliert wird. Die Dschihadisten halten zudem Gebiete in den Provinzen Hama und Damaskus sowie im Süden des Landes.