IPO: Immobilienentwickler Instone Real Estate will an die Börse gehen

dpa-AFX

ESSEN (dpa-AFX) - Der Immobilienentwickler Instone Real Estate plant im laufenden Jahr einen Börsengang in Frankfurt. Im Rahmen der geplanten Privatplatzierung sollen sowohl neue als auch bestehende Aktien angeboten werden, teilte das Unternehmen am Montag in Essen mit. Es sollen durch eine Kapitalerhöhung neue Aktien mit einem Bruttoerlös von etwa 150 Millionen Euro ausgegeben werden.

Etwa zwei Drittel davon will Instone für Zukäufe und Entwicklung neuer Wohnprojekte verwenden sowie damit Unternehmens- und Transaktionskosten decken. Mit dem verbleibenden Erlös soll ein bestehendes Gesellschafterdarlehen komplett zurückgezahlt werden. Die existierenden Aktien kommen aus dem Besitz der derzeitigen Aktionäre, von ActivumSG Capital Management Limited ("ASG") aufgelegte Fonds. Der endgültige Umfang der Platzierung sei noch nicht festgelegt.

Instone Real Estate entstand durch die Fusion der ehemaligen Hochtief-Tochter Formart, die der US-Fondsmanager Activum SG Capital Management 2014 übernahm, und der Leipziger GRK-Holding. Das aktuelle Projektvolumen der Gruppe umfasst laut Mitteilung rund 3,4 Milliarden Euro. Für 64 Prozent der 2020 fertigzustellenden Wohnungen gebe es bereits Kaufverträge.