Die iPhone-X-Produktion von Apple wird angeblich gekürzt… oder?

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Der Analyst Jun Zhang von Rosenblatt Securities veröffentlichte vor Kurzem eine Nachricht, dass Apple (WKN:865985) die iPhone-X-Produktion für das kommende Quartal von 50 Millionen Einheiten auf nur 30 Millionen Einheiten reduziert hat.

Zhang zitierte die eigenen Recherchen und sagte, dass es „keine weiteren Einschnitte nach der Weihnachtszeit“ gegeben habe.

Der Analyst argumentiert weiter, dass die Medienberichte, in denen behauptet wird, Apple habe die Produktion des iPhone X gekürzt, faktisch die Daten der Lieferkette falsch lesen.

„Taiwanesische Medienberichte und Schätzungen könnten den Markt verwirren, da wir glauben, dass sie sich auf die bereits erwähnte im Dezember beziehen“, schrieb der Analyst (via StreetInsider).

Darüber hinaus stellt Zhang fest, dass einige schwache Daten bei Apples Komponentenlieferanten möglicherweise nicht auf Produktionskürzungen beim iPhone X hindeuten. Diese Lieferanten könnten es allgemein mit weniger Bestellungen für das iPhone 8 sowie für Android-basierte Smartphones zu tun haben.

„Wir betonen, dass wir keine Auftragseinbußen bei der 3D-Sensorik oder den OLED-Panelen sehen, die spezifische Komponenten für das iPhone X sind“, erklärt Zhang.

Das macht Sinn

Zhang ist nur ein Analyst, daher lohnt es sich wahrscheinlich, auf andere Supply-Chain-Berichte zu warten, bevor man  eine Investitionsentscheidung trifft. Gute Quellen sind Nikkei Asian Review sowie alle Berichte von dem KGI Securities Analysten Ming-Chi Kuo (seine Berichte werden in der Regel durch die verschiedenen Apple-Blogs wie MacRumors und Apple Insider verbreitet).

Nichtsdestotrotz denke ich, dass das, worüber Zhang hier spricht, sehr sinnvoll ist.

Apple muss einen bedeutenden Produktionsanlauf beim iPhone 8 und iPhone 8 Plus gehabt haben — die Telefone, die Apples neueste verfügbare Geräte für das letzte Drittel des Septembers und den ganzen Oktober waren.

Sobald das iPhone X herauskam, war es nur natürlich, dass die Produktion des iPhone 8 und iPhone 8 Plus (ich denke, dass die Verkäufe des iPhone 8 durch das iPhone X zu einem größeren Grad kannibalisiert werden als die Verkäufe des iPhone 8 Plus) unter die Räder kommen würden, obwohl die Produktion des iPhone X erhöht wurde.

Wenn die Supply-Chain-Berichte nicht am  sprichwörtlichen Pulsschlag der Zulieferer sind, die hauptsächlich Komponenten für das iPhone X produzieren (daher der Kommentar von Zhang zu OLED-Displays und 3D-Sensorik-Komponenten), dann steigen die Chancen auf eine Fehlinterpretation deutlich.

Das Beste, was die Investoren tun können, ist also abzuwarten und zu sehen, ob Zhangs Analyse von einer anderen glaubwürdigen Quelle bestätigt wird oder ob mehr Stimmen sich zu Wort melden, die sagen, dass die iPhone X-Produktion gekürzt wird.

Die beste Quelle dafür sind die Finanzergebnisse, die Apple voraussichtlich Anfang Februar 2018 veröffentlichen wird. Dazu gehören die Umsatzentwicklung des Unternehmens für das letzte Quartal (das erste Quartal des Fiskaljahres 2018) sowie eine Finanzprognose für das kommende Quartal.

Die Zahl, auf die die Anleger wahrscheinlich besonders achten sollten, ist die Ertragsprognose für das kommende Quartal. Wir erinnern uns, dass das iPhone X nicht das gesamte Quartal verfügbar war, für das Apple im Februar die Ergebnisse melden wird.

Wenn die Nachfrage nach dem iPhone X weiterhin stark ist, dann erwarten wir, dass Apple für das zweite Quartal des Fiskaljahres 2018 einen starken Ausblick herausgibt (mit anderen Worten, erwarten wir, dass der saisonale Umsatzrückgang vom ersten Quartal zum zweiten Quartal niedriger ausfällt als in den Vorjahren).

Dabei hat Apple gesehen, dass die Zahl der iPhone-Einheiten im zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017 im Vergleich zum Vorquartal um 35 % gefallen sind, wobei der Umsatz in dieser Zeit um 39 % gesunken ist.

Wenn die Nachfrage nach dem iPhone X sinkt, dann könnte der von Apple Anfang Februar herausgegebene Ausblick weniger beeindruckend sein als das, was viele die Investoren und die Analysten erwarten.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt Aktien von Apple und empfiehlt diese. 

The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 29.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018