iPhone-Jubiläum: Apple hat 24x mehr Barreserven als noch vor 10 Jahren (865985)

Matthias Olschewski
iPhone-Jubiläum: Apple hat 24x mehr Barreserven als noch vor 10 Jahren (865985)

Als das iPhone 2007 auf den Markt kam, gab es zahlreiche Skeptiker. Bereits das erste Modell war sehr teuer und Experten fragten sich, ob es für ein so teures Mobiltelefon einen Markt gibt. Zudem war der Touchscreen etwas völlig neues, da man hierfür zum ersten Mal keinen Stift oder ein anderes Eingabegerät benötigte. Die große Frage, die sich jeder damals stellte, war: Werden sich die Nutzer an ein Handy ohne Knöpfe gewöhnen können?

Zehn Jahre später erscheint diese Frage geradezu lächerlich. Was Apple damals mit auf den Weg brachte, ist heute Normalität. Für viele Menschen wurde das Smartphone zum Zentrum der Kommunikation. Auch Apple profitierte in den letzten Jahren vom iPhone, schließlich ist es das Zugpferd schlechthin für den Konzern, der mittlerweile der wertvollste der Welt ist.

In der Grafik der Statistikwebsite Statista seht ihr, wie sich Apple als Unternehmen verändert hat, seit das erste iPhone auf den Markt gekommen ist. Die Grafik vergleicht die Geschäftsjahre 2006 und 2016. Der Gewinn ist in den letzten zehn Jahren 23 Mal größer geworden und stieg auf 45,7 Milliarden US-Dollar, von zwei Milliarden US-Dollar im Jahr 2006.

Bei den Barreserven sieht es ganz ähnlich aus. Diese stiegen von 10,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006, auf 237,6 Milliarden US-Dollar, was knapp 24 Mal mehr ist, innerhalb von nur 10 Jahren. Das ist keine lange Zeit, bedenkt man, dass Apple bald 40-jähriges Jubiläum feiert und zuvor schon mit dem Mac und dem iPod große Erfolge feiern konnte.

Doch erst das iPhone hat Apple in den letzten zehn Jahren eine Marktkapitalisierung von unglaublichen 628,9 Milliarden US-Dollar beschert.

Weiterlesen auf businessinsider.de