IOC-Präsident Bach schon am 8. Juli in Tokio

·Lesedauer: 1 Min.
IOC-Präsident Bach schon am 8. Juli in Tokio
IOC-Präsident Bach schon am 8. Juli in Tokio

IOC-Präsident Thomas Bach wird bereits am 8. Juli und damit vier Tage früher als geplant in der Olympia-Gastgeberstadt Tokio eintreffen. Dies teilte das Organisationskomitee der Spiele am Mittwoch mit.

Der Fecht-Olympiasieger von 1976 wird wegen der Corona-Pandemie nach seiner Ankunft in Japan für drei Tage isoliert.

Bach sollte ursprünglich bereits im Mai nach Tokio reisen, dieses Vorhaben wurde aber aus verschiedenen Gründen verschoben. Unter anderem war der Corona-Notstand in der Metropole verlängert worden.

IOC-Chef Bach in Hiroshima zu Gast

Der deutsche IOC-Chef soll ab dem 12. Juli die finalen Koordinierungsmaßnahmen für die Sommerspiele anführen. Am 16. Juli ist laut OK ein Besuch Bachs in Hiroshima geplant.

Die Stadt hatte am 6. August 1945 traurige Berühmtheit erlangt. An jenem Tag warfen die USA am Ende des Zweiten Weltkriegs eine Atombombe (Codename Little Boy) über der Stadt ab, es war die erste, die jemals in einem Krieg verwendet wurde. Drei Tage später folgte ein zweiter Abwurf in Nagasaki. Insgesamt weit über 200.000 Menschen starben direkt oder an den Folgeschäden.

Am 17. Juli beginnt in Tokio die mehrtägige Sitzung des IOC-Exekutivboards, dort wird am Ende damit gerechnet, dass die australische Stadt Brisbane den endgültigen Zuschlag für die Ausrichtung der Sommerspiele 2032 erhält.

Am 23. Juli werden die in Japan umstrittenen Spiele in Tokio eröffnet, sie dauern bis zum 8. August und stehen ganz im Zeichen der Pandemie.

Ausländische Zuschauer sind nicht erlaubt. Maximal 10.000 japanische Fans werden an den Wettkampfstätten zugelassen, allerdings noch unter Vorbehalt. Sollten die Infektionszahlen in Japan wieder ansteigen, könnten die Wettbewerbe doch noch hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.