IOC kauft Impfstoff für Athleten in China

SID
·Lesedauer: 1 Min.
IOC kauft Impfstoff für Athleten in China
IOC kauft Impfstoff für Athleten in China

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat angekündigt, für die Athletinnen und Athleten der Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) und der Winterspiele 2022 in Peking Impfstoff in China zu kaufen.

IOC-Präsident Thomas Bach erklärte, dass das Nationale Olympische Komitee Chinas bereit sei, dem IOC die Impfdosen zur Verfügung stellen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir sind sehr dankbar über das Angebot. Das entspricht dem olympischen Geist der Solidarität. In diesem Sinne wird das IOC die Kosten für die Impfdosen der Athleten bei den Olympischen Spiele und der Paralympics in Tokio und Peking übernehmen", erklärte Bach auf der 137. Session des IOC. Angaben zu den Mengen oder Kosten machte er nicht.

Darüber hinaus wird das IOC für jede Impfdose pro Athlet je zwei weitere Impfdosen finanzieren, die der Bevölkerung in dem jeweiligen Ausrichterland zur Verfügung gestellt werden sollen. "Diese Initiative ist ein weiterer Meilenstein für die Sicherheit der Olympischen und Paralympischen Spiele", sagte Bach.