Was Investoren von Disneys neuem CEO erwarten sollten

Motley Fool Investmentanalyst

Die jüngste Nachricht, dass der CEO von Walt Disney (WKN:855686), Bob Iger, seinen Posten aufgibt, überraschte viele Anleger. Nicht die Tatsache, dass Iger seinen Posten, den er 15 Jahre innehatte, überhaupt aufgab – er hatte zuvor bekannt gegeben, dass er bis 2021 zurücktreten werde, wenn sein Vertrag ausläuft –, sondern dass die Nachricht viel früher publik wurde als erwartet.

Die Bedenken über Igers vorzeitiges Ausscheiden werden noch dadurch verstärkt, dass der neue CEO Bob Chapek aus dem Segment der Freizeitparks kommt, einem Geschäft, das er seit 2018 als Vorsitzender betreut. Einige Investoren fragen sich, ob Chapek über das Wissen im digitalen Bereich verfügt, um die Zukunft von Disney im Streaming-Sektor zu steuern.

Die Aktie ist in der letzten Woche gefallen, aber das könnte genauso viel mit Coronavirusbedenken zu tun haben und mit der Frage, wie sich diese auf das Geschäft von Disneys Themenparks auswirken könnten.

Täusch dich nicht: Chapek ist mehr als qualifiziert, um die digitale Zukunft von Disney zu lenken, genauso wie für alles andere im Magic Kingdom. Lies weiter, um den Grund dafür zu erfahren.

Bei Disney dreht sich alles um den Verbraucher

Chapek hat eine lange Geschichte bei Disney. Er kam 1993 zum ersten Mal in das Unternehmen und hat im Laufe der Jahre in verschiedenen Bereichen bei Disney gearbeitet, vor allem in den Bereichen Studio- und Heimunterhaltung, Konsumgüter und Themenparks.

Die Investoren scheinen jedoch mehr am Wachstum von Disney+ interessiert zu sein. Die Disney-Aktie stieg 2019 um 32 %, wobei alle diese Gewinne nach der Präsentation auf dem Investorentag im April erzielt wurden, auf dem die neuen Streaming-Dienste – Disney+, Hulu und ESPN+ – vorgestellt wurden.

Nachdem die Aktien von Netflix im ersten Jahrzehnt des Streamings wie eine Rakete nach oben geschossen waren, begannen die Investoren anzunehmen, dass das nächste Jahrzehnt vielleicht  Disney+ gehören könnte. Doch gerade als die Investoren bereit waren, sich auf das digitale Wachstum von Disney einzulassen, übergibt das House of Mouse die Schlüssel an den Chef der Themenparks.

Die Investoren könnten jedoch den Sinn von Disney+ falsch verstehen. Wie Chapek in einem Interview mit CNBC sagte: „Die langfristige Gesundheit von Disney ist ein Ergebnis der Verbrauchernachfrage nach unglaublichem Storytelling und unserem Produkt.“

Chapek weiß, dass das, was Disney ausmacht, die Wirkung seiner Marken auf den Verbraucher ist. Wie er es ausdrückte: „Die Gemeinsamkeit zwischen unseren Unternehmen sind die Verbraucher.“ Er sagte, dass Disney sich in eine Richtung bewegt, in der die Marken mit einer Strategie der direkten Ansprache  (z. B. über Disney+) eine „Eins-zu-eins-Beziehung zum Kunden“ haben. Dies wäre auch seine Idealvorstellung.

Chapek scheint anzudeuten, dass Disney+ einfach ein Vehikel für Disney ist, um seine Fans bei Laune zu halten. Es ist ein Mittel zum Zweck, nicht das Endziel selbst. Letztlich sind es die Inhalte, die das Geschäft von Disney bestimmen, und Chapeks Hintergrund durch seine verschiedenen Rollen, die er im Unternehmen eingenommen hat, gibt ihm das Wissen über alle Elemente, die Disney zu dem machen, was es ist.

Chapeks unglaubliche Bilanz bei Disney

Das Segment der Disney-Parks, -Erlebnisse und -Produkte ist mit 26 Mrd. US-Dollar pro Jahr das größte Segment des Konzerns. Es ist fast wie ein Unternehmen an sich, mit 170.000 Mitarbeitern. Chapek beaufsichtigte all dies als Chef des Segments.

Unter Chapeks Aufsicht startete Disney den ersten Park in China sowie zahlreiche Gästeangebote in sechs Resorts in den USA, Europa und Asien. Er beaufsichtigte auch die Eröffnung von Star Wars: Galaxy’s Edge in Disneyland und Walt Disney World. Weitere Eröffnungen in seiner Amtszeit betrafen die Marvel-Attraktionen in den Parks und die Erweiterung der Flotte der Disney-Kreuzfahrtgesellschaft.

Chapek hat viel Erfahrung bei Disney, aber seine geschäftlichen Fähigkeiten sind vielleicht am beeindruckendsten. Vom Geschäftsjahr 2015 bis zum Geschäftsjahr 2018 führte Chapek das Segment der Parks von 16,2 auf 20,3 Mrd. US-Dollar Umsatz. Im Geschäftsjahr 2019 kombinierte Disney das Segment der Freizeitparks mit Konsumgütern und Erfahrungen, was von Chapeks Fähigkeit zeugt, ein Unterhaltungsgeschäft zu führen.

Noch wichtiger ist, dass sich die Betriebsgewinnmarge im Segment Parks vom Geschäftsjahr 2015 bis zum Geschäftsjahr 2018 von 18,7 auf 22 % verbesserte.

Nachdem Disney im Geschäftsjahr 2019 Themenparks und Konsumgüter neu organisiert hatte, war Chapek neben der Führung des Parkgeschäfts auch für Spielzeug, Kleidung, Haushaltswaren und digitale Spiele und Apps sowie für die E-Commerce-Plattform von Disney zuständig.

Davor, von 2011 bis 2015, leitete Chapek das Segment Konsumgüter, wobei er mehrere neue Initiativen voranbrachte. Er führte die Produkte von Disney in ein neues digitales Zeitalter im Einzelhandel und im Verlagswesen.

In diesen vier Jahren stieg der Umsatz im Konsumgütersegment von 3 auf 4,5 Mrd. US-Dollar. Genau wie bei den Themenparks verbesserte Chapek während seiner dortigen Tätigkeit die Betriebsmarge des Segments von 26,7 auf 38,9 %.

Vor seiner Tätigkeit im Produktbereich leitete Chapek das Studiogeschäft von Disney, wo er für den Vertrieb über verschiedene Kanäle verantwortlich war, darunter Kinofilme, Heim- und Digitalunterhaltung sowie neue Medien.

Ein Mann der Disney-Renaissance

Man wird nicht in so viele verschiedene Führungsrollen befördert wie Chapek, wenn man nicht eine hervorragende Arbeit leistet. Chapek verfügt nicht nur über die Erfahrung und das Wissen über die Abläufe und Marken von Disney, sondern war für eine Reihe von wachsenden Umsätzen und Margen in diesen Segmenten verantwortlich, was darauf schließen lässt, dass er wirklich Ahnung davon hat.

Ein Großteil der Grundlagen für das Streaming wurde von Iger gelegt. Das Kernstück der Disney+-Plattform ist das Unternehmen BAMTech, an dem Disney 2017 eine Mehrheitsbeteiligung erworben hat. Für Chapek gibt es nicht viel zu tun, außer sicherzustellen, dass Disney weiterhin überzeugende Inhalte produziert und die Fans begeistert.

Chapeks Bilanz bei der Beaufsichtigung der Themenparks, des am deutlichsten „direkt an den Verbraucher“ gerichteten Geschäfts, sollte sicherstellen, dass Disney weiterhin das von den Investoren erwartete Wachstum liefert.

The post Was Investoren von Disneys neuem CEO erwarten sollten appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von John Ballard auf Englisch verfasst und am 01.03.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

 The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix und Walt Disney und empfiehlt folgende Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney und Short April 2020 $135 Calls auf Disney Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020