Interview: "Cyber-Security und Cloud-Computing brauchen Fachkräfte"

IT-Dienstleister schaffen Tausende Jobs für Informatiker und Wirtschaftsinformatiker. Ein CGI-Berater spricht über den Berufseinstieg.

Berlin.  Rund 166.000 neue Stellen sind laut Branchenverband Bitkom in den vergangenen fünf Jahren bundesweit bei Softwarehäusern und IT-Beratungen entstanden. Auch beim IT-Dienstleister CGI: Weltweit beschäftigt das Unternehmen 70.000 Mitarbeiter in 40 Ländern, davon 2200 in Deutschland.

Alexander Ronge ist Senior Consultant, also ein Berater mit mehreren Jahren Berufserfahrung, am Standort Berlin. Im Gespräch mit Kirstin von Elm erläutert er Anforderungen und Einstiegschancen.

Berliner Morgenpost: Herr Ronge, IT-Berater sind eine gefragte Spezies ...

Alexander Ronge: Ja, durch die zunehmende Digitalisierung befindet sich die IT-Branche und hier insbesondere die Beratung im stetigen Wachstum. Technologische Themen wie Cyber-Security oder Cloud-Computing (die Sicherheit von Daten und IT-Infrastruktur, Anm. d. Red.) erfordern gut ausgebildete Fachkräfte.

Bild Nr. 1:
Alexander Ronge ist Senior Berater bei CGI privat

Unser Einstellungsbedarf ist deshalb hoch. Allein in den vergangenen zwölf Monaten haben wir bundesweit an unseren 13 Standorten rund 400 neue Mitarbeiter eingestellt und wollen weiter wachsen. In Berlin haben wir aktuell 70 Mitarbeiter, mittelfristig planen wir hier mit rund 200 Mitarbeitern.

Wenn ich als Berater in Berlin eingestellt werde, arbeite ich dann auch in Berlin?

Als Berater sind wir dort, wo unser Kunde ist. Trotzdem versuchen wir bei CGI einen Berater möglichst in der Nähe seines Heimatstandorts einzusetzen, erwarten aber eine gewisse Reisebereitschaft, wenn die Projekte es erforderlich machen.

Welche Einstiegsmöglichkeiten habe...

Lesen Sie hier weiter!