Die Interoperabilität von Kymeta mit den Kepler LEO-Satelliten verspricht mit dem Kymeta™ u8-Terminal leistungsstarke, zukunftsweisende Konnektivität

·Lesedauer: 5 Min.

Ausgedehnte Tests in Inuvik, Kanada, zeigen, dass das Kymeta u8 trotz extremer Wetterbedingungen und Temperaturen Geschwindigkeiten erreicht, die 10-mal höher sind als die früherer Generationen

Kymeta (www.kymetacorp.com), das Kommunikationsunternehmen, das Mobilkommunikation global macht, und Kepler Communications (www.kepler.space) gaben heute die erfolgreiche Vorstellung des Kymeta u8-Terminals mit LEO-Satellitenerfassung, Tracking und Durchsatzmessungen bei extrem kalten Temperaturen bekannt. Die Zusammenarbeit mit Kepler trägt zu Kymetas Ziel bei, zukunftssichere Lösungen mit einem klaren LEO-Upgrade-Pfad zu entwickeln, die kompatibel zu wachsenden Megakonstellationen sind.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210324005555/de/

Image of the Kymeta u8 Terminal in Inuvik, Canada during testing with Kepler LEO Satellites. (Photo: Business Wire)

Im Jahr 2020 wurde Kepler für einen erweiterten u8-Beta-Test ausgewählt, um den ausgedehnten nördlichen Winter in Inuvik, Kanada, zu dokumentieren. Die häufigen Wiederbesuchszeiten der Kepler LEO-Satelliten in Verbindung mit der örtlichen Umgebung mit ungeschütztem kaltem Wetter, Schnee und Eis boten eine einzigartige Testmöglichkeit für die neueste Kymeta-Technologie. Die Ergebnisse haben eine signifikante Leistungssteigerung mit geringerer Latenz, verbesserten Blickwinkeln und Geschwindigkeiten gezeigt, die sich der 10-fachen Geschwindigkeit früherer Produkte annähern, mit höherem Durchsatz und einer höheren übertragenen Gesamtdatenmenge.

Das u8-System ist für den Einsatz bei bis zu -40oC ausgelegt. Während der Tests waren Kymeta und Kepler in der Lage, die Software zu aktualisieren, wodurch das Testen neuer Algorithmen in Echtzeit ermöglicht wurde. Zu den Updates gehörten die Funktionen von integrierten FPGA-basierten Tracking-Empfängern, die die Nutzung von Kanälen ermöglichten, die mehr als 2-mal umfangreicher waren als bei früheren Präsentationen.

Die Testergebnisse übertrafen die Erwartungen während dieser Kaltwettertests mit durchschnittlichen Uplink- und Downlink-Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s. Damit konnten bei jedem Durchlauf mehr als zwei Gigabyte an Daten übertragen werden. Die ersten Tests wurden unter Verwendung von linearer Polarisation auf dem u8 abgeschlossen – in einem zukünftigen Software-Upgrade wird das Hinzufügen von zirkularer Polarisationsunterstützung zu zusätzlichen Steigerungen der Datenübertragungsgeschwindigkeiten führen.

„Kepler war ein großartiger Testpartner für uns, denn sie sind agil und in der Lage, Anpassungen für eine optimierte Performance zeitgleich mit unseren Anpassungen des u8-Terminals vorzunehmen", sagt David Harrower, Senior Vice President für Global Sales bei Kymeta. „Viele unserer Kunden sind an der Kompatibilität mit LEO-Satellitendiensten interessiert, und diese Tests helfen dabei, die Langlebigkeit des u8 und von Kymeta Connect zu gewährleisten und eine Lösung anzubieten, die den gesteigerten Nutzen von LEO-Satelliten ausnutzt."

„Die Performance des Kymeta u8 in Verbindung mit dem Global Data Service von Kepler hat unsere Erwartungen übertroffen", sagte Wen Cheng Chong, CTO und Mitbegründer von Kepler. „Unsere jüngsten Tests und Entwicklungen haben nicht nur gezeigt, dass wir mit jedem Durchlauf wesentlich mehr Gigabytes an Daten bewegen können als erwartet, sondern auch, dass das u8 in der Lage ist, in Polargebieten zu arbeiten, in denen viele der frühen Kepler-Anwender tätig sind. Mit der kürzlich erhöhten Kapazität von Kepler kann das u8 Kunden auf der ganzen Welt versorgen, von Pol zu Pol und an allen Punkten dazwischen."

Im Januar startete Kepler 8 neue Satelliten im Rahmen des ersten dedizierten SmallSat-Rideshare-Programms von SpaceX. Am 22. März startete Kepler zwei weitere Satelliten mit der Sojus-2 und erweiterte damit die aktive Konstellation auf insgesamt 15 Satelliten. Ein weiterer Start ist für Juni geplant. Kymeta ist davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit Kepler und weitere Tests maßgeblich dazu beitragen, zuverlässige Konnektivität und überlegene Kundenvorteile zu bieten.

Die zukunftsweisenden Lösungen von Kymeta sind auf Mobilität ausgelegt und wurden speziell für die Bedürfnisse von globalen Verteidigungseinrichtungen, Behörden, Organisationen für öffentliche Sicherheit und gewerblichen Kunden entwickelt. Durch die Einführung des u8 und von Kymeta Connect hat das Unternehmen den Antennendurchsatz maßgeblich erhöht und die Gesamtbetriebskosten erheblich gesenkt. Die Produkte bieten einen Durchbruch in Bezug auf Leistung, Benutzerfreundlichkeit und hybride satellitengestützte Mobilfunk-Konnektivitätsdienste.

Über Kymeta

Kymeta erschließt das Potenzial der Breitband-Satellitenkonnektivität in Kombination mit Mobilfunknetzen, um die überwältigende Nachfrage nach mobiler Kommunikation befriedigen und die Mobilität global zu machen. Lepton Global Solutions, ein Kymeta-Unternehmen, hostet die Satelliten-Konnektivitätslösungen des Unternehmens und bietet dem Markt einzigartige, komplette und sofort einsatzbereite gebündelte Lösungen auf der Grundlage erstklassiger Technologien sowie maßgeschneiderte, kundenorientierte Dienste, die die Anforderungen der Kunden erfüllen und übertreffen. Diese Lösungen in Verbindung mit der Satelliten-Flachantenne des Unternehmens, der ersten ihrer Art, und den „Kymeta Connect™"-Diensten bieten Kunden auf der ganzen Welt revolutionäre mobile Konnektivität in Satelliten- und hybriden Satelliten-Mobilfunknetzen. Das Kymeta-Terminal, das durch US-amerikanische und internationale Patente und Lizenzen unterstützt wird, erfüllt die Anforderungen an leichte, schlanke und hochdurchlässige Kommunikationssysteme, die keine mechanischen Komponenten benötigen, um auf einen Satelliten zuzugreifen. Kymeta macht Verbindung einfach – für jedes Fahrzeug, Schiff oder jede feste Plattform.

Kymeta ist ein privat geführtes Unternehmen mit Sitz in Redmond, Washington.

Weitere Informationen finden Sie auf kymetacorp.com.

Über Kepler Communications Inc.

Kepler ist ein Satellitentelekommunikationsanbieter mit Sitz in Kanada, der von Costanoa Ventures, IA Ventures und anderen führenden Investoren gefördert wird. Die Mission von Kepler ist es, Menschen und Dinge überall miteinander zu vernetzen, auf der Erde und darüber hinaus. Zu diesem Zweck wird Kepler mithilfe einer schrittweisen Einführung von Produkten und Technologien ein Telekommunikationsnetzwerk im Weltraum aufbauen. Als erstes Unternehmen, das einen Ku-Band-Satellitendienst in der erdnahen Umlaufbahn gestartet und betrieben hat, hat Kepler seine Kompetenzen mit der erfolgreichen Inbetriebnahme einer Cubesat-Produktionsanlage am Hauptsitz in Toronto erweitert, von der aus die GEN-1-Satelliten bereitgestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kepler.space und @KeplerComms.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210324005555/de/

Contacts

Geschäftsanfragen für Kymeta:
Jon Maron
Marketing- und Kommunikationsvorstand
Kymeta Corporation
+1 425 658 8827
jmaron@kymetacorp.com

Medienanfragen für Kymeta:
Amanda Barry
Associated Director PR
The Summit Group
abarry@summitslc.com

Geschäftsanfragen an Kepler:
Nathan Robinson
Direktor, Sales & Marketing
Kepler Communications
+1-437-637-0026
nrobinson@kepler.space