Interoperabilität: biolog-id-Technologie bereits in Kürze bei Inlog Software erhältlich

·Lesedauer: 4 Min.

PARIS, July 07, 2021--(BUSINESS WIRE)--Biolog-id, ein globaler Dienstleister und Anbieter vernetzter Gesundheitslösungen, und Inlog, ein Softwareunternehmen, das sich der Medizinbranche verschrieben hat, haben heute eine strategische Interoperabilitätspartnerschaft für ihre Lösungen angekündigt.

Im Rahmen einer über 30-jährigen Marktpräsenz hat Inlog Software-Pakete entwickelt, um die Qualität und Rückverfolgbarkeit der Produkte im Verlauf der gesamten Transfusionslieferkette gewährleisten zu können. Diese Software-Pakete werden heute von nahezu 250 französischen und internationalen Kunden verwendet, darunter ein großer Teil der Universitätskliniken.

Inlog und biolog-id bilden eine Partnerschaft, um die Interoperabilität der Softwarepakete Edge Track (Hemo Server) und Edge Blood (CTS Server) mit den Biolog Data System-Modulen der Biolog-Transfusionslösung zu gewährleisten und Transfusionszentren und Kliniken in die Lage zu versetzen, von der RFID-Technologie zu profitieren.

Durch Kombination von RFID-Tags, die wesentliche Informationen über Blutprodukte enthalten, angeschlossene Geräte und eine spezielle entscheidungsintelligente Transaktionssoftware sichert Biolog Transfusion Solution vom Spender bis zum Empfänger die gesamte Bluttransfusions-Lieferkette. Über die Stärkung der Sicherheit transfundierter Patienten hinaus optimiert die Lösung das lokale und entfernte Bestandsmanagement dieser lebenswichtigen therapeutischen Produkte in Echtzeit und ermöglicht ihnen somit eine exakte und sichere Fernzuordnung.

„Wir sind hocherfreut, dass Inlog, das heute einen Bezugspunkt auf dem Gebiet des Blutversorgungskettenmanagements darstellt, und biolog-id nun zusammenarbeiten, um ihren Nutzern eine Option zur Stärkung der Rückverfolgbarkeit und Sicherung der Transfusionskette auf Grundlage unserer RFID-Lösung vorzuschlagen", so Bruno Chappert, CEO bei biolog-id. „Diese Interoperabilitätsvereinbarung wird uns in die Lage versetzen, Transfusionsspezialisten ein neues Leistungsmerkmal zur Verfügung zu stellen, das ihre Effizienz weiter verbessern kann, indem es die Arbeitsbedingungen optimiert und gleichzeitig alle Arten von Strukturen anpasst, um die rasche Implementierung dieser Softwarelösungen zu erleichtern."

„Wir sind überzeugt, dass diese Interoperabilitätsvereinbarung zwischen biolog-id und Inlog Gesundheits- und Transfusionseinrichtungen ein besseres Blutproduktmanagement, ein höheres Sicherheitsniveau und eine verbesserte Rückverfolgbarkeit bieten kann", betont David Kalfon, President bei Inlog. „Die zahlreichen kombinierten Vorteile der Lösungen von biolog-id und Inlog werden die Transfusionskettenfachleute in die Lage versetzen, ihre Verfahren zu rationalisieren und ihre Kosten zu optimieren."

Die Inlog-Software und die Biolog-Transfusionslösung werden im Rahmen unterschiedlicher technischer Modelle zur Verfügung stehen, um eine einfache, schnelle und modulare Integration durch Gesundheitsinfrastrukturen zu ermöglichen und den Benutzeranforderungen gerecht zu werden.

Über biolog-id:
Biolog-id entwickelt und implementiert innovative Lösungen, die Routineverfahren digital in verwertbare Daten transformieren und dabei operative und strategische Entscheidungen für empfindliche therapeutische Produkte besser unterstützen: Blutprodukte (rote Blutkörperchen, Thrombozyten und Plasma), Chemotherapien und parenterale Ernährung.
Die durch biolog-id-Lösungen erzeugten Informationen stehen medizinischen Fachleuten jederzeit zur Verfügung, steigern ihre Prozesseffizienz und verbessern die Arbeitsbedingungen und darüber hinaus die Sicherheit der den Patienten verabreichten Therapeutika.
Die patentierte Plattform von Biolog-id wird in Nordamerika, Europa, dem Nahen Osten, in Indien und im asiatisch-pazifischen Raum verwendet. Biolog-id befindet sich im Besitz seiner Gründer, Manager und der von Xerys verwalteten Fonds. Xerys Gestion ist eine französische, in Trendbranchen agierende Investmentgesellschaft. Hierzu gehören Gesundheitsfürsorge und Biowissenschaften, erneuerbare Energien/Greentech und neue digitale Technologien.

Unternehmens-URL: www.biolog-id.com

Über Inlog:
Das im Jahr 1992 gegründete Unternehmen Inlog gehört zu den führenden französischen Softwareunternehmen im Bereich der medizinischen Informatik für Laboranalysen, Rückverfolgbarkeit von Blutprodukten in Gesundheitseinrichtungen und den unterschiedlichen Aktivitäten der Bluttransfusionszentren.
Inlog konzipiert und entwickelt eine Reihe von Softwarelösungen für den Gesundheitssektor, die sich durch ihre Robustheit, Verlässlichkeit und problemlose Konfiguration bei all ihren Kunden auszeichnen. Motiviert durch eine neue Geschäftsführung, initiiert Inlog ein ehrgeiziges Projekt, um neue Technologien in seinen Anwendungen zu nutzen und damit ihre Nutzung noch ergonomischer und intuitiver zu gestalten.
Die CE-gekennzeichneten Inlog-Software-Pakete werden von mehr als 250 Gesundheitseinrichtungen in Frankreich und rund um den Globus (Deutschland, Schweiz, Belgien, Kanada, Hongkong usw.) verwendet, darunter einige renommierte Partner wie Français du Sang, die Hôpitaux Universitaires Genevois und das Flämische Rote Kreuz.
Inlog wird gegenwärtig durch den französischen Investmentfonds Abénex, einen Hauptakteur im Bereich Private Equity in Frankreich, unterstützt.

Unternehmens-URL: https://www.inlog.com/

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210707005403/de/

Contacts

biolog-id
Astrid Billard, astrid.billard@biolog-id.com

Inlog
David Delay, david.delay@inlog.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.