Internetsperre: Hacker trickst Auftraggeber mit DIY-Akustikkoppler aus

Felix Knoke
Kopfhörer über Screenshot

Was tun, wenn der Auftraggeber dem Arbeitscomputer keinen Zugang zum Internet ermöglicht? Martin Kirkholt Melhus hat sich inspiriert beholfen und sich aus einem Browser, einem mit dem Internet verbundenen Laptop, einem Mikrofon und einem Kopfhörer einen Akustikkoppler gebastelt, um Text-Informationen zwischen zwei Computern zu übertragen.

Herzstück ist ein Browser-Programm, das geschriebenen Text in Töne kodieren kann und aus Tönen wieder Text rekonstruieren kann. Die Signalübertragung passiert dabei über einen Kopfhörer, der über das Mini-Mikro im Laptop gestülpt wird.

Das ganze funktioniere, wenn auch fehlerhaft und sei eher als Machbarkeitsbeweis zu sehen, meint Melhus.

Wer es einmal ausprobieren will: Hier gibt es den Encoder, Decoder und eine visuelle Darstellung. Im Sender-Browser öffnet man den Encoder und gibt einen zu dekodierenden Text ein, im Empfängerbrowser öffnet man den Decoder, schaltet das Mikro scharf und wartet auf Piepsignale.

Live Demo, Melhus, Github