International: Zaza: "Elfmeter? Schlimmster Moment"

Im Viertelfinale der Europameisterschaft 2016 setzte Italiens Simone Zaza seinen Elfmeter gegen Deutschland weit daneben. Der Stürmer blickt noch immer voller Grauen zurück.

Im Viertelfinale der Europameisterschaft 2016 setzte Italiens Simone Zaza seinen Elfmeter gegen Deutschland weit daneben. Der Stürmer blickt noch immer voller Grauen zurück.

"Das war der schlimmste Moment meiner Karriere", gibt Zaza im Gespräch mit Fox Sports an. Der Stürmer lief gegen Manuel Neuer in kleinen Schritten an, wurde aber Opfer seines eigenen Gedankenspiels und verfehlte das Tor deutlich, Deutschland siegte 6:5 und zog ins Halbfinale ein.

Zaza weiter: "Ich habe nicht darum gebeten, diesen Elfmeter zu schießen. Ich habe in meiner Karriere wenig Elfmeter geschossen, die meisten davon aber im Training der italienischen Nationalmannschaft. Daher habe ich mich entschieden anzutreten, wenn ich gefragt werde."

Zaza verfolgte die Häme lange

Letztlich keine gute Entscheidung: "Nachdem ich den Elfmeter nicht getroffen habe, war in meinem Leben alles negativ, das war der schlimmste Teil meiner Karriere. Ich war nicht imstande zu reagieren." Die anschließende Häme hatte sich gar auf die nachfolgende Saison ausgewirkt.

Im Klub-Fußball konnte er sich bei West Ham United nicht durchsetzen, die italienische Nationalmannschaft ist derzeit auch kein Thema: "Ich würde gerne noch einmal für Italien spielen, aber ich habe noch keinen Anruf bekommen. Und das bedeutet, dass ich es immer noch nicht verdiene dabei zu sein."

Mehr bei SPOX: Wann findet die Auslosung statt? | Alle Infos zur Russland-WM | Buffon: "Italien muss ein Team werden"