International: Verband FA beendet Zusammenarbeit mit Wett-Sponsoren

Der englische Verband FA hat die Zusammenarbeit mit seinen Wett-Sponsoren beendet, damit wird auch die langjährige Kooperation mit Ladbrokes nicht fortgesetzt. Diese Entscheidung teilte FA-Chef Glenn Dunn nach einer dreimonatigen Überprüfung der Vertragsverhältnisse mit.

Der englische Verband FA hat die Zusammenarbeit mit seinen Wett-Sponsoren beendet, damit wird auch die langjährige Kooperation mit Ladbrokes nicht fortgesetzt. Diese Entscheidung teilte FA-Chef Glenn Dunn nach einer dreimonatigen Überprüfung der Vertragsverhältnisse mit.

Über die Summe, die der FA durch diesen Schritt entgeht, wurden keine Angaben gemacht. Der FA-Beschluss ist auch eine Folge der 18-monatigen Sperre von FC-Burnley-Profi Joey Barton. Wegen 1260 Fußballwetten zwischen 2006 und 2016 wurde der 34-Jährige im April so lange aus dem Verkehr gezogen, dass es beinahe einem Karriereende gleichkommt. Barton hatte anschließend unter anderem die "Abhängigkeit der FA von den Wettanbietern kritisiert".

Auch der ehemalige Stoke-Spieler Matthew Etherington, der mehr als eineinhalb Millionen Pfund (heute rund 1,7 Millionen Euro) bei Wetten verlor, erklärte, der Wettmarkt müsse besser reguliert werden. "Es ist sehr schwierig, aber jeder muss ein bisschen mehr Verantwortung übernehmen, die Spielervereinigung, die Spieler, die FA und die Wettanbieter selbst", sagte der 35-Jährige.

Mehr bei SPOX: Sky England beklagt Zuschauerrückgang | Die Infos zum Battle of Britain | Nazi-Gesten in Dortmund: FA sperrt zwei England-Fans lebenslang