International: Trotz WM-Quali: Australiens Trainer tritt zurück

Australiens Nationaltrainer Ange Postecoglou hat trotz der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland seinen Rücktritt erklärt. "Ich habe entschieden, dass meine Reise als Coach der Socceroos endet", sagte der gebürtige Grieche mit australischem Pass am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Sydney.

Australiens Nationaltrainer Ange Postecoglou hat trotz der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland seinen Rücktritt erklärt. "Ich habe entschieden, dass meine Reise als Coach der Socceroos endet", sagte der gebürtige Grieche mit australischem Pass am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Sydney.

Die Australier hatten sich in der vergangenen Woche durch einen 3:1-Sieg gegen Honduras zum vierten Mal in Folge für eine WM qualifiziert. Schon vor der Begegnung hatte es Spekulationen um einen Abschied Postecoglous gegeben.

Der 52-Jährige hatte das Amt im Oktober 2013 als Nachfolger von Holger Osieck angetreten. Bei der WM 2014 war er mit Australien nach drei Niederlagen als Gruppenletzter ausgeschieden.

"Es war das größte Privileg, Trainer dieser Mannschaft sein zu dürfen. Aber ich bin der Überzeugung, dass es die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt gewesen war", äußerte der sichtlich angefasste Fußballlehrer emotional. Der 52-Jährige hatte das Amt im Oktober 2013 als Nachfolger von Holger Osieck angetreten. Bei der WM 2014 war er mit Australien nach drei Niederlagen als Gruppenletzter ausgeschieden.

"Ich bin wirklich enttäuscht, dass er nicht mit nach Russland kommen wird", sagte David Gallop, Geschäftsführer des australischen Fußball-Verbandes FFA: "Ich bin enttäuscht und auch ein bisschen verdutzt. Aber ich verstehe, dass man manchmal einen Punkt erreicht, an dem man einfach weiß, dass man etwas anderes machen muss."

Mehr bei SPOX: Lostöpfe komplett: DFB-Team droht Vorrunde mit Spanien oder England | 3:1 gegen Honduras: Australien bucht vorletztes Ticket für die WM | David Goffin führt belgisches Final-Quartett an