International: Top 10 Tore vom Wochenende: Poldi, Messi, Cavani und Co.

An diesem Fußball-Wochenende war alles dabei: Neben Seitfallziehern, Hackentoren, Distanzschüsse und direkt verwandelten Freistößen gab es auch einen Tiefschlaf-Moment von Ross-County-Torhüter Scott Fox zu bestaunen. Und: Lionel Messi durchbrach die Schallmauer von 350 Toren für den FC Barcelona - mit links. Die Top-Tore vom Wochenende .

An diesem Fußball-Wochenende war alles dabei: Neben Seitfallziehern, Hackentoren, Distanzschüsse und direkt verwandelten Freistößen gab es auch einen Tiefschlaf-Moment von Ross-County-Torhüter Scott Fox zu bestaunen. Und: Lionel Messi durchbrach die Schallmauer von 350 Toren für den FC Barcelona - mit links. Die Top-Tore vom Wochenende.

Edin Dzeko (AS Rom) - 1:0 gegen Inter Mailand:

Zuckerpass von Radja Nainggolan in den Rücken der Abwehr. Edin Dzeko steht da, wo ein Stürmer stehen muss und macht das, was nicht jeder Stürmer kann: Kurze Brustannahme, Volleyschuss mit rechts.

Marco Asensio (Real Madrid) - 1:0 gegen Valencia:

Wie im Training! Der Youngster bekommt das Leder etwa 25 Meter vor dem Tor, schlängelt sich unnachahmlich durch die überforderte Valencia-Defensive und schlenzt die Kugel trocken ins linke untere Eck.

Edinson Cavani (Paris Saint-Germain) - 3:0 gegen AS Saint-Etienne:

Auf den ersten Blick sieht das Kunststück des Uru-Stürmers noch nach einem Stolpere a la Thomas Müller aus. Auf den zweiten Blick erkennt man den edlen Techniker in Cavani. Auch die Entstehung über Neymar und Thomas Meunier ist wunderschön.

Piotr Zielinski (SSC Neapel) - 1:1 gegen Atalanta:

Was ein Pfund! Atalanta klärt den Ball per Kerze ins Zentrum. Dann folgt der virtuose Auftritt Zielinskis. Der Pole legt sich die Kugel mit der Brust auf die rechte Seite und knallt den Ball dann per Volleyabnahme in den Winkel.

Lukas Podolski (Vissel Kobe) - 1:0 gegen Jubilo Iwata:

Eiskalt, der Poldi. So eine Chance lässt sich der Kölsche Jung nicht nehmen. Die flache Hereingabe von rechts kann man auch einfach ins Netz schieben, Poldi entscheidet sich für die spektakulärere Variante. Geholfen hat es aber nicht.

Alfredo Morelos (Glasgow Rangers) - 2:0 gegen Ross County:

Den Treffer hat sich Morelos verdient - mit gaaaaanz viel Hilfe von Ross-County-Torhüter Scott Fox. Erst lässt der den vorbeirutschenden Morelos noch aussteigen, lässt sich dann aber viel zu viel Zeit. Vielleicht ist er auch kurz eingenickt. Jedenfalls schnappt sich Morelos den Ball und schiebt lässig ein - Schlitzohr!

Andrea Belotti (FC Turin) - 1:0 gegen Sassuolo:

Auch deshalb ist Belotti in ganz Europa begehrt: Der Stürmer verwertet die mustergültige Hereingabe von Lorenzo De Silvestri einfach mal per Seitfallzieher. "Wir spielen Sonntags. Ich brauche einen Sonntagsschuss", wird er sich gedacht haben.

Nicolas de Preville (OSC Lille) - 1:1 gegen Angers:

Schade, dass die Tribüne leer ist. Kurzer Antritt, den Ball eng am Fuß, Schlenker in die Mitte und ab dafür. Absolutes Traumtor!

Suso (AC Milan) - 2:1 gegen Cagliari:

Komisch, eigentlich sollte doch Hakan Calhanoglu für Freistöße bei Milan zuständig sein. Der Türke stand jedoch in der 70. Minute schon nicht mehr auf dem Platz. Naja, dann packt eben Suso seinen Zauberfuß aus.

Lionel Messi (FC Barcelona) - 1:0 gegen Alaves:

Zugegeben, Messi erzielte schon weitaus schönere Treffer. Doch dieser hat Seltenheitswert. Es war die 350. Bude, die der Argentinier im Dress des FC Barcelona erzielte - natürlich mit links.

Mehr bei SPOX: 2. Spieltag: Real stolpert gegen Valencia | Alle Infos zum Torjäger-Preis "Goldener Schuh" | "Willkommen Messi" - Real Madrid gehackt