International: Spanien tankt weiter Selbstvertrauen

Die spanische Nationalmannschaft hat sich weiteres Selbstvertrauen für die WM-Endrunde im kommenden Sommer in Russland geholt. Der Weltmeister von 2010 besiegte in einem Duell der WM-Teilnehmer Costa Rica 5:0 (2:0) und feierte damit seinen sechsten Sieg in Folge.

Die spanische Nationalmannschaft hat sich weiteres Selbstvertrauen für die WM-Endrunde im kommenden Sommer in Russland geholt. Der Weltmeister von 2010 besiegte in einem Duell der WM-Teilnehmer Costa Rica 5:0 (2:0) und feierte damit seinen sechsten Sieg in Folge.

Jordi Alba (6.), Morata (23.), David Silva (51./55.) und Andres Iniesta (73.) erzielten in Malaga die Treffer für das Team von Trainer Jolen Lopetegui.

Gegen die Mittelamerikaner waren die Spanier, bei denen Thiago von Bayern München in der Startformation stand, vom Start weg tonangebend. Die frühe Führung spielte dem dreimaligen Europameister, bei dem der Dortmunder Marc Bartra zu Beginn des zweiten Durchgangs eingewechselt wurde, in die Karten. Bei La Roja gab der ehemalige U21-Torwart Kepa von Athletic Bilbao sein Debüt zwischen den Pfosten.

Einen faden Beigeschmack hatte die Partie für die Seleccion dennoch: Real Madrids Isco musste nach einem heftigen Foul von
Kendall Watson am Knie behandelt werden. Das Spiel war für ihn nach 65 Minuten beendet.

Die Spanier, die am 23. Januar in Düsseldorf erster Gegner von Weltmeister Deutschland im neuen Jahr sind, absolvieren am Dienstag einen weiteren Test in Russland.

Mehr bei SPOX: WM-Quali: Iren mauern sich zu Unentschieden in Dänemark | Afrika-Qualifikation: Tunesien und Marokko für WM-Endrunde 2018 qualifiziert | Niederlagen für WM-Gastgeber 2018 und WM-Gastgeber 2022