International: Schmidt bei China-Vorstellung: "Habe mich sofort in Peking verliebt"

Der ehemalige Leverkusen-Trainer Roger Schmidt ist seit Montag offiziell bei Beijing Guoan im Amt. Bei seiner Vorstellung hat der 50-Jährige über seine Entscheidung und die Ziele mit der Mannschaft gesprochen und dabei einige etablierte Spieler indirekt gewarnt.

Der ehemalige Leverkusen-Trainer Roger Schmidt ist seit Montag offiziell bei Beijing Guoan im Amt. Bei seiner Vorstellung hat der 50-Jährige über seine Entscheidung und die Ziele mit der Mannschaft gesprochen und dabei einige etablierte Spieler indirekt gewarnt.

"Ich wusste bisher nur ein paar Dinge über den chinesischen Fußball, aber nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen habe ich beschlossen, nach China zu kommen", erklärte Schmidt. "Ich habe mich sofort in Peking verliebt und bin fest davon überzeugt, dass Guoan der Klub ist, der am besten zu mir passt. Ich freue mich darauf, ein Teil des sich in der Entwicklung befindenden Fußballs in China zu sein."

Eigentlich war geplant, dass er erst im Januar das Traineramt übernehmen soll, doch der Verein bat ihn, "eher nach Peking zu kommen als erwartet". Dennoch will er gleich voll angreifen.

"Ich liebe es, mit jungen Spielern zu arbeiten und sie bei ihrer Entwicklung zu unterstützen. Ich möchte Talenten die Möglichkeit geben, ihr Können in der ersten Mannschaft aufblitzen lassen zu können", so Schmidt weiter.

Prominente Spieler im Kader

Im Kader von Guoan stehen mit Renato Augusto, Burak Yilmaz und Jonatan Soriano aus Europa bekannte Gesichter. Deshalb formulierte Schmidt durchaus ambitionierte Ziele. "Auf lange Sicht wollen wir um Titel spielen und in die AFC Champions League zurückkehren", sagte er. "Ich bin bereit für diese Aufgabe."

Aktuell liegt der Klub auf Rang sieben der chinesischen Super League. Der Rückstand auf einen Qualifikationsplatz für die Champions League beträgt zehn Punkte.

Mehr bei SPOX: Schmadtke weist Kritik von Modeste zurück | Sammer könnte Aubameyang-Wechsel nach China verstehen | Verband suspendiert Trainer Villas-Boas und Stürmer Hulk für zwei Spiele