International: Owen-Wechsel zu United nur, weil Benzema absagte

Im Sommer 2009 wechselte der frühere englische Nationalstürmer Michael Owen zu Manchester United. Der Transfer konnte allerdings nur realisiert werden, weil der damalige Trainer der Red Devils, Sir Alex Ferguson, Karim Benzema nicht von einem Wechsel in die Premier League überzeugen konnte.

Im Sommer 2009 wechselte der frühere englische Nationalstürmer Michael Owen zu Manchester United. Der Transfer konnte allerdings nur realisiert werden, weil der damalige Trainer der Red Devils, Sir Alex Ferguson, Karim Benzema nicht von einem Wechsel in die Premier League überzeugen konnte.

"Ich danke Benzema, denn ohne ihn wäre ich niemals zu Manchester United gekommen", sagte Owen im Gespräch mit Canal +. "Ferguson sagte mir, dass ich nur geholt werde, wenn er Benzema nicht bekommt. Und das ist eingetroffen", so die einfache Erklärung.

Benzema wechselte stattdessen für 35 Millionen Euro von Olympique Lyon zu Real Madrid und spielt dort heute noch. Während Owen drei mäßig erfolgreiche Jahre in Manchester verbrachte, in 31 Spielen nur fünf Tore erzielte, stehen bei Benzema 123 Treffer in 251 Liga-Partien für die Königlichen zu Buche.

Mehr bei SPOX: North London Derby-Time! Alle Infos zum 12. Spieltag | Enzo Diaz bestätigt Interesse von Manchester United | Jose Mourinho beobachtet Leipzig-Star Emil Forsberg